Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Filippo Franco’

Die WM startet mit Tebratz van Elst (VfR 07 Limburg/AS Rom) im Ostentor

12. Juni 2014 ffranc Keine Kommentare

brasil2014

12.06. - 15.07.2014, Garbo-Kino, Regensburg
Musikfilm-Festival: Sound und Visions. Beginn Donnerstag 22.40 Uhr mit 24 Hour Party People (GB 2002, Michael Winterbottom) der ultimative Film über Manchester, Factory, Hacienda usw. Eintritt frei!
Morgen geht’s passend weiter mit Control (GB 2007, Anton Corbijn).
www.altstadtkinos.de

Donnerstag, 12.06.2014, ab 09.30 Uhr, Universität/OTH, Regensburg
Musik-Festival: Campusfest mit Frühschoppen, Fussball-Cup, Kultur und Konzerten u.a. mit Janko, The Moody Acoustic Moth Shelter, Radio Haze, Luko, The Langtunes, Mega!Mega! und ab 23.00 Uhr DJ Willi in der Mälze.
campusfest-regensburg.de

Freitag, 13.06.2014, 20.00 Uhr, L.E.D.E.R.E.R., Lederergasse, Regensburg
Punk: CONTINENTS. | CROWNS & THIEVES | REASON TO CARE bieten wahlweise Emotional-, Post-, oder Ambient-Hardcore und werden vom MOLOCH KOLLEKTIV freundlich präsentiert. Da ist Teebaatz garantiert dabei.
www.lederer-ev.de

Freitag / Samstag, 13./14.06.2014, 20.00 Uhr, Turmtheater, Watmarkt, Regensburg
Theater: Eine Kleine Nachtrevue ein Potpourri zum 5-jährigen Bestehen des Turmtheaters mit u.a. Martin Hofer, Heinz Müller, Eva Sixt und Überraschungsgästen.
www.regensburgerturmtheater.de

Samstag, 14.06.2014, 19.30 Uhr, Theater am Bismarckplatz, Regensburg
Musik-Film: Amadeus (USA 1984, Milos Forman), acht Oscars und die ideale Ergänzung zur Regensburger Neuinszenierung der „Zauberflöte“.
www.theater-regensburg.de

Sonntag, 15.Juni 2014, 19:30 Uhr, Theater am Bismarckplatz, Regensburg
Premiere/Oper: Die Zauberflöte, Große Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart | Text von Emanuel Schikaneder; Musikalische Leitung: Tetsuro Ban
Weitere Vorstellungen: 18./23./25./30.Juni, 02./04./06./08./12./15./17./20.Juli 2014, je 19:30 Uhr
www.theater-regensburg.de

Dienstag, 17.06.2014, 20.00 Uhr, Turmtheater, Watmarkt, Regensburg
Theater mit Tanz: Sechs Tanzstunden in sechs Wochen. Leichtes Gastspiel für den Sommer mit Silvia van Spronsen und Olaf Schmidt, Inszenierung: Lars Helmer.
Weitere Vorstellungen: 18.-21. und 25.-29. Juni 2014, jeweils um 20.00 Uhr.
www.regensburgerturmtheater.de

17./18. Juni 2014, 20.00 Uhr, Filmgalerie im Leeren Beutel, Regensburg
Kino: Außer Atem/A Bout de Souffle, F 1959, Regie: Jean-Luc Godard, mit Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg, OmU, zum 20. Geburtstag von Arthaus
www.filmgalerie.de

Veranstaltungen vom 05. - 12. Juni 2014

5. Juni 2014 ffranc Keine Kommentare

Donnerstag, 05. Juni 2014, 19.00 Uhr, Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg
Ausstellungseröffnung: Heimat? Osteuropa in der zeitgenössischen Fotografie u.a. mir Werken von Jessica Backhaus, Göran Gnaudschun, Tomáš Pospěch, uva. Die Austellung läuft bis 07. September 2014, trotz fiesem Brandanschlag!
www.kunstforum.net

Donnerstag, 05. Juni 2014, 20.00 Uhr, W1, Weingasse, Regensburg
Konzert: Fenster aus Berlin und beheimatet im Hause Morr Music, unterstützt von Wassermanns Fiebertraum aus Regensburg; Eintritt: 5 €
fensterbones.com | wassermanns-fiebertraum.de | www.jungekultur-regensburg.de

Freitag, 06. Juni 2014, 20.00 Uhr, Kinokneipe, Regensburg
Soli-Veranstaltung: One Night at the Kino Bar mit Lesungen (Salamander), Live-Musik (Cato & Janko | GeMa | Torrid Souls ) und Tanzrhythmen (Robert, Thali, Ennio) die Kinokneipe retten.
www.kinokneipe.de | fb/One Night at the Kino Bar

Fr. - Mo., 06. - 09. Juni 2014, ab 20.00 Uhr, div. Altstadt, Regensburg
Festival 1: 30. Tage Alter Musik mit 18 Konzerten mit Gruppen aus 10 Ländern und schätzungsweise 1000 verschiedenen antiken Spielgeräten, und einer Austellung mit historischen Instrumenten im Salzstadel.
www.tagealtermusik-regensburg.de

Sa./So./Mo., 07./08./.09 Juni 2014, ab 7.00 Uhr, Donau-Arena, Regensburg
Markt 1: 3-Tage-Flohmarkt Allerlei zum Schnäppchenpreis auf Regensburgs zweitschönstem Parkplatz.

Sa./So., 07./08. Juni 2014, ab 17.00 Uhr, Stadtamhof, Regensburg
Festival 2: 12. Mundart Festival mit illustren Kapellen wie Sauglocknläutn, Fuzz Deifl Wild oder Bayerischer Rundfank. Alles frei.
www.mundartfestival-regensburg.de

Sonntag, 08. Juni 2014, 09.00 Uhr, Innenstadt Ost, Regensburg
Markt 2: Antikmarkt mit schönen alten, aber nicht immer geschenkten Sachen. Bis 17.00 Uhr.
www.antikmarkt-regensburg.de

Mittwoch, 11. Juni 2014, 22.40 Uhr, Garbo-Kino, Regensburg
Film: Die Faust im Nacken, Regie: Elia Kazan, mit Marlon Brando, USA 1954; Innerhalb der Reihe vor 60 Jahren; Eintritt: frei
www.altstadtkinos.de

12-16. Juni 2014, 20.00 Uhr, Filmgalerie im Leeren Beutel, Regensburg
Kino/Dokumentarfilm: Ai Weiwei-The fake Case, KD/GB 2014, R: Andreas Johnson
www.filmgalerie.de

12.06 -15.07. 2014, Garbo-Kino, Regensburg
Musikfilm-Festival: Sound und Visions
www.altstadtkinos.de

Tanz die Heimat

1. Juni 2014 lweser Keine Kommentare

Uraufführung/Tanztheater: Tanz.Farbrik!zwei Velodrom, Regensburg: Choreographie: Jungen Choreographen des Ensembles des Theater Regensburg; Künstlerische Leitung Yuki Mori; Gastchoreograf Taulant Shehu; Mitglieder des Ensembles des Theater Regensburg; Musiker: Taiko-Drums Leonard Eto

tanz-farbrik-zwei

Das Format „Jungen Choreographen“, indem Mitglieder der Sparte Ballett (bzw. Tanz) ihr Können als Choreographen unter Beweis stellen, wurde beim Theater Regensburg vom ehemaligen Ballettdirektor Olaf Schmidt etabliert. Sein Nachfolger Yuki Mori hat das Formalt glücklicherweise beibehalten. Für die sieben Choreographien ließen sich Tänzer und Choreographen von der Ausstellung „Heimat? Osteuropa in der zeitgenössischen Fotografie“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie inspirieren. Heimat, muss im Mikrokosmos Theater eine besondere Bedeutung haben. Denn im Theater ist man wie Schausteller, wie das fahrende Volk oder auch wie die einstigen Wandertheatergruppen, selten länger an einem Haus, in einer Stadt. Da darf man, um mit Hesse zu sprechen „an keinem [Raum] wie an einer Heimat hängen“ und muss stets „bereit zum Abschied sein und Neubeginne“. Was kann in diesem unsteten Leben der für Konstanz stehende Begriff der Heimat bedeuten?

Die aus Russland stammende Ljuba Avvakumova setzt sich mit ihrer Choreographie „Drückende Weite“ mit ihrem Heimatland auseinander. Sie tanzt zusammen mit Shota Inoue unter der alles dominierenden, roten Fahne.
Die Französin Pauline Torzuoli macht in „Adossée“ (Sich anlehnen) einen Einrichtungsgegenstand zur Heimat. Wie wunderbar eignet sich doch ein Schaukelstuhl für den Tanz. Andrea Vallescar, Harumi Takeuchi und Alessio Burani lehnen sich an, sinken dahin und umkreisen ihn.
Alessio Burani lässt in seiner Choreographie „Centolire“ Pauline Torzuoli, Andrea Vallescar und Ljuba Avvakumova wie in Tschechows „drei Schwester“ wehmutsvoll einen Sehnsuchtsort beschwören. Doch dieser ist vor allem eine Zeit, die der verlorenen Kindheit.
Gastchoreograph und gebürtiger Albaner Taulant Shehu lässt sein bereits im Staatstheater Wiesbaden aufgeführten Heimatlosen vor dem Erfrieren wieder erwachen.

Der Zweite Teil beschäftigt sich zwar noch immer mit dem Begriff Heimat, wird aber vor allem durch den japanischen Trommler Leonard Eto dominiert.
Yuko Mori und Harumi Takeuchis Choregraphie erinnert nicht von ungefähr an eine japanische Teezeremonie.
Andrea Vallescars „Rootless“ weckt eher Assoziationen an eine Vampir-/Weerwolfszene aus einem Film aus den 80er Jahren. Der Heimatbezug bleibt vordergründig verborgen.
Der Abend gipfelt schlussendlich in Allsio Buranis Choreographie „Verlohrene Heimat“ , die an einen archaisch rituelles Bachanal oder auch an einen Veitstanz erinnert.

Eine Foto-Ausstellung von Ljuba Avvakumova, die mit der Kamera ihre Tanzkollegen die Frage nach ihrer Heimat stellte, ist im Foyer des Obergeschosses des Velodroms zu sehen.

Die Jungen Choreographen
Tanz.Farbrik!zwei
Choreographie: Ljuba Avvakumova, Alessio Burani, Yuki Mori, Taulant Shehu (Gastchoreograph), Harumi Takeuchi, Pauline Torzuoli, Andrea Vallescar und Claudio Costantin; Künstlerische Leitung Yuki Mori; Musiker/ Taiko-Drums Leonard Eto
mit: Claudio Costantino, Caroline Fabre Andrea Vallescar Ina Brütting, Riccardo Zandoná, Ljuba Avvakumova, Shota Inoue, Harumi Takeuchi, Alessio Burani, Fabian Moreira Costa, Pauline Torzuoli, Riccardo Zandonà, Riccardo Zandonà
Musiker/Taiko-Drums: Leonard Eto
weitere Vorstellungen:
12.06.2014 19:30 Uhr, ORT: Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Preis 12 €
14./17./29. Juni 2014; je 19:30 Uhr, jeweils 19.30 Uhr, Velodrom
www.theaterregensburg.de

Categories: Filippo Franco Tags: ,

Kaiser, Bayer, Wüstung, Rock’N'Roll und Zwischennutzung

15. Mai 2014 lweser Keine Kommentare

Donnerstag, 15. Mai 2014, 21.00 Uhr, W1 (Weingasse), Regensburg
Konzert: Satoos aus Hamburg, Vorband: Dress aus Regensburg; Eintritt: 5 €
www.myspace.com/w1_regensburg

Donnerstag, 15. Mai 2014, Historisches Museum / St. Ulrich / Dom, Regensburg
Eröffnung der Landesausstellung Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser! Endlich wieder in Regensburg! Bis 02. November 2014.
www.hdbg.de

Freitag, 16. Mai 2014, 21.00 Uhr, Tiki Beat, Regensburg
Konzert: Steve Train & His Bad Habits Rock’N'Roll und sonst so, aus Augsburg. Support: Miss Grace & The Ramblers
fb/stevetrain.andhisbadhabits | fb/MissGraceTheRamblers | fb/tikibeatregensburg

Freitag, 16. Mai 2014, 22.00 Uhr, Foyer Velodrom, Regensburg
Nachtschicht: Werther trifft Rio Reiser „Schämt euch ihr Nüchternen!, Schämt euch, ihr Weisen!“ Vom Leiden des „nicht anders können!“ Wenn zwei Stürmer & Dränger sich eine Bühne teilen. Goethes „Werther“ trifft auf Musik, die 200 Jahre nach Beendigung seiner Leiden wieder versucht, die Suche nach Liebe in Worte zu fassen. Rio Reiser’s Musik. Texte aus „Werther“; mit Mia Constantine und Felix Steinhardt. Eintritt: 7,50 €
www.theaterregensburg.de

16./17./18. Mai 2014, Cinemax, Regensburg
Jufinale. Bayrisches Jugendfilmfestival, Sonderthema: Europa
www.jufinale.de

Samstag, 17. Mai 2014, ab 11.00 Uhr, ehem. Fotostudio, Baumhackergasse 1, Regensburg
Alternativkultur: con_Temporary, so heißt eine Initiative zur temporären Nutzung von leer stehenden Immobilien. Das erste Objekt ist das ehemaligen Fotoatelier an der Baumhackergasse / Ecke Keplerstraße. Es gibt Musik, Lesungen und anderes. Das genaue Programm unter:
fb/contemporaryrgb

Samstag, 17. Mai 2014, 19.30 Uhr, Theater am Bismarckplatz, Regensburg
Premiere/Musiktheater: Wüstung (Vastation). Nach der Wahl ist vor der Wahl, Oper von Samy Moussa, Koproduktion mit der Münchner Bienale
weitere Vorstellungen: 20./30. Mai, 1. 17./22. Juni, 14./18. Juli 2014
www.theaterregensburg.de

Sonntag, 18. Mai 2014
internationaler Museusmstag
welche Museen dabei sind erfahrren Sie hier:
www.museumstag.de

21. Mai 2014, 22.00 Uhr, Garbo-Kino, Regensburg
Film: Paris, Texas, Regie: Wim Wenders, mit Nastassja Kinski, D/F/GB 1984; Innerhalb der Reihe vor 30 Jahren; Eintritt: frei
www.altstadtkinos.de

Categories: Filippo Franco, Lysann Weser Tags:

Niederbayernkrimis - der neue Heimatfilm

25. April 2014 lweser Keine Kommentare

DVD/Heimatkrimi/TV-Ausstrahlung: Paradies 505. Ein Niederbayernkrimi - Regie: Max Färberböck und Dampfnudelblues, Ein Eberhoferkrimi - Regie: Ed Herzog

Am morgigen Samstag strahlt das Bayerische Fernsehen zwei niederbayerische Krimis als Double-Feature aus. So etwas hat es wohl bisher noch nie gegeben. Anlaß genug sich mit der Lage des Heimatfilmes generell und die der lokalen Kriminalkomödien im besonderen auseinanderzusetzen.

Sendetermine BR-Heimatkriminacht
Samstag, 26. April 2014, Bayerisches Fernsehen

20.15 Uhr: Dampfnudelblues, Ein Eberhoferkrimi, Regie: Ed Herzog, mit: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz,
22.00 Uhr: Paradies 505, Ein Niederbayernkrimi, Regie: Max Färberböck, mit: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim

paradies-505-dvdParadies 505 - Ein Niederbayernkrimi

Regie: Max Färberböck

Buch: Christian Limmer, Musik: Sebastian Horn, Gerd Baumann, Dominik Schreiber

Darsteller: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim, Stefan Betz, Moritz Katzmair, Tim Seyfi, Hannes Ringlstetter, u.v.m.
……………………………………………………………………………..

89 min, farbe, D 2012
Sprache: Deutsch
Extras: Booklet, Making of, entfallene Szenen
Telepool / KNM Home Entertainment GmbH
VÖ: 21. Oktober 2013
……………………………………………………………………………..
weitere Informationen unter:
www.br.de | www.knm-media.de

dampfnudelblues-dvdDampfnudelblues - Ein Eberhoferkrimi

Regie: Ed Herzog

Buch: Christian Zübert nach dem Roman von Rita Falk, Musik: Martin Probst

Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Ilse Neubauer, Eisi Gulp, Siggi Zimmerschied, u.v.m.
……………………………………………………………………………..

87 min, farbe, D 2012
Sprache: Deutsch
Extras: Booklet, Making of, Interviews
Telepool / KNM Home Entertainment GmbH
VÖ: 06. Dezember 2013
……………………………………………………………………………..
weitere Informationen unter:
www.daserste.de | www.knm-media.de

Už Jsme Doma und cinEScultura sind wieder da

24. April 2014 lweser Keine Kommentare

23. April bis zum 23. Mai 2014, in Regensburg
cinEScultura“. 2014 können wir in vielen Facetten die kulturelle Kreativität der diesjährigen Gastländer Katalonien und Nicaragua erleben.
Freitag, 25. April 2014
17.00 Uhr, Filmgalerie im Leeren Beutel: Film Drei Tage mit der Familie in Anwesenheit des Regisseurs Mar Coll; E 2009; OmeU
anschließend Party im Foryer
ab 19.00 Uhr, Leerer Beutel: Große Eröffnungsfeier mit Kiko Veneno.
Samstag, 26. April 2014: Wir wollen nur das beste für Sie; E 2013 ebenfalls in Anwesenheit des Regisseurs Mar Coll
www.cinescultura.de

Donnerstag, 24. April 2014, 19.00 Uhr, Filmgalerie Leerer Beutel, Regensburg
letze Möglichkeit den Film von Kimmo Koskela über Kimmo Pohjonen, Finnlands berühmtesten Akkordeonspieler zu sehen: Soundbraker, Finnland 2012; OmU
www.filmgalerie.de

Freitag, 25. April 2014, 20.00 Uhr, Tiki-Beat (Arnulfsplatz), Regensburg
Konzert: Už Jsme Doma und Diamond Dogs fast auf den Tag genau eine Wiederholung des letzjährigen Konzerts. Absolut empfehlenswert!
Die Diamond Dogs sind leider krank, stattdessen spielen The Wulffs. Eintritt 10€
www.uzjsmedoma.cz | fb/TheWulffs | fb/tikibeatregensburg

Samstag, 26. April 2014, BR Fernsehen
Heimatkriminacht mit zwei Niederbayernkrimis
20.15 Uhr: Dampfnudelblues. Ein Eberhofer-Krimi, Regie: Ed Herzog, mit: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz
22.00 Uhr: Paradies 505. Ein Niederbayernkrimi, Regie: Max Färberböck, mit: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim

Donnerstag, 01. Mai 2014, 20.00 Uhr, Kunstverein Graz, Regensburg
Ausstellungseröffnung: Se acabaron las vacas gordas - die fetten Jahre sind vorüber
Comics aus Katalonien
Ausstellung im Rahmen des Spanischen Film- und
Kulturfestivals cinEScultura
Gastkuratorin: Montserrat Terrones
in Zusammenarbeit mit Pedro Álvarez Olañeta
bis 17. Mai 2014
www.kunstvereingraz.de
www.cinescultura.de

1.-4. Mai 2014, Parkplatz Donauarena, Regensburg
4 Tage Flohmarkt

Categories: Filippo Franco, Lysann Weser Tags:

Veranstaltungen vom 11. - 17. April 2014

10. April 2014 ffranc Keine Kommentare

10.-13. April 2014, 20.15 Uhr, Filmgalerie Leerer Beutel, Regensburg
Film/ Stanley Kubrick: Shining, USA 1980, restaurierte Fassung, OmU
www.filmgalerie.de

Freitag, 11. April 2014, 17.30 Uhr, Regina-Kino, Holzgartenstraße, Regensburg
Kino/Diskussion: im Anschluss an den 80er-Oktoberfest-Attentat-Film Der Blinde Fleck stehen der BR-Reporter und Autor Ulrich Chaussy, Regisseur David Harrich, Staatsministerin Emilia Müller und der Evangelische Regionalbischof Dr. Hans Martin Weiss für ein Podiumsgespräch mit den Zuschauern zur Verfügung.
derblindefleck-film.de | www.reginakino.de

Montag, 14. April 2014, 20.00 Uhr, Alte Mälzerei, Club, Regensburg
Lesung: Max Moor ehemals Dieter aber immer noch das schiefste Gesicht seit Herman Munster liest amüsante Geschichten aus der arschlochfreien Zone. Eintritt 15/18 €
www.tomprodukt.de/max-moor | www.alte-maelzerei.de

WOHIN

3. April 2014 lweser Keine Kommentare

4. /5. April 2014, Theater an der Universität (Unterislinger Weg 16b), Regensburg
Vortragsreihe innerhalb des Schleudertraum-Festivals: Wer lässt wo wie tanzen? Mit Alexandra Karabelas. Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazzi
tanzstelle-r.de

Samstag, 05. April 2014, Theater am Bismarckplatz, Regensburg
Premiere/Schauspiel: Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams, Inszenierung Robin Telfer, mit Andine Pfrepper, Gunnar Blume, Susanne Berckhemer, Doris Dubiel, Gerhard Hermann, Michael Heuberger, Thomas Birnstiel, Frerk Brockmeyer
Weitere Vorstellungen: 08./11./12./15./16.04., 05./07./08./09./18./26./28./31.05., 11./19.07.2014; jeweils 19.30 Uhr,
www.theaterregensburg.de

Samstag, 05. April 2014, 22.00 Uhr, Picasso (Unter den Schwibbögen), Regensburg
Party: All Saints Regensburg Gothic mit DJ Timor Leonis, Gwydion, Elias
www.facebook.com/AllSaintsRegensburg | www.cafe-picasso-regensburg.de

Samstag, 05. April 2014, 22.00 Uhr, Büro (Keplerstr.), Regensburg
Konzert: We Are The Lighthouse Men- Neue Band, alte Bekannte; Eintritt: frei
www.facebook.com/lighthousemen | www.buero-regensburg.de

regionales Sonnenblumenfelder-, Bäcker- , Trachten- und Kneipensterben

27. März 2014 lweser Keine Kommentare

Regionalfenster, 20. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg 2014

kfw14_bmw

Das Regionalfenster bei der Regensburger Kurzfilmwoche hat eine fast so lange Tradition wie das Festival selbst. Bereits seit der 2. Kurzfilmwoche, im Jahr 1995 bietet es regionalen Filmemachern die Möglichkeit ihre Filme einen größeren Publikum zu präsentieren.
Die Qualität, inhaltlich wie technisch, war selten so gut wie in diesem Jahr. Der abwechslungsvolle Filmreigen wurde mit „Boob Job“, einem Musikvideo der Band Kompoluzzer, von Regionalfensterneuling Kurt Liebhäuser eröffnet. Die Mischung aus buntem Krankenhausgogo und Christoph Malzs Puppenspiel macht einfach nur Spaß und besticht durch eine professionelle Maske und Choreographie. Mit „Zombi Nation“, augenzwinkernder Horrorhardcore von Sebastian Harrer, „Leichtflusswalzer“ Punk (Zwei Tage ohne Schnupftabak) mit Puppenspiel (Pupille Schief), „Digityl Vinyl“, Elektroswing von Karsten Vorbrueggen und „Rundummadum“, Mundarthiphop von Aggrar Niederhof ist das Genre des Musikclips noch vier weitere Male vertreten.
Das Nischen-Genre der 8-Bit-Animation ist ebenfalls gleich mit zwei Filmen vertreten. „Mussorgsky the game“ der Eschelkamer Filmschmiede widmet dem russischen Komponisten ein Film in Form eines Videospiels inspiriert von dessen Leben. Ein alter Hase in Sachen C 64 Animation ist Philip Singh, der mit „Load Hebbel, 8“ eine 180 Jahre alte Ballade von Friedrich Hebbel in die Welt von Bits und Bytes des 30 Jahre alten Computers überführt.
Wiederum zwei Filme beschäftigen sich mit den Folgen der Gentrifizierung in Regensburg. „Kneipensterben“ von Erik Grun setzt sich tänzerisch mit der Schließung der Banane auseinander. Besser hat sich aber Anja Lange des Themas angenommen. Sie dokumentiert in „Hartwurst oder Leberkäs“ das Ende der über 100jährigen Bäckereitradition der Familie Teufel in der Regensburger Ostengasse. Der berührendste Film des Regionalfensters.
Kurzfilmveteran Peter Kolross setzt sich mit „Drive in“ ebenfalls mit den negativen Folgen der Boom Town Entwicklung in Regensburg auseinander. Mit Lakonie und versteckter Kamera zeigt er ein befremdliches Phänomen: wo einst ein Sonnenblumenfeld vor der Haustür lag, finden sich jetzt nur Beton und Drive Ins.
Einem fiktiven Phänomen hingegen geht Georg Hahn auf die Spur. Sein etwas unkonzentrierter und viel zu langer Tarzan-Film, beherbergt jedoch einige wahre Trash-Perlen in seinen Doanauauen. Angenehm auch die Tatsache, dass eine mutmaßliche lokale Schafkopfrunde im besten Alter Filme zu diesem Format beitragen kann.
Der ungewöhnlichster Film des Regionalfensters hat ein Zitat aus Schuberts Wintereise zum Titel: „Sind denn in diesem Hause die Kammern all´ besetzt“ fragt Carl Klein. 12 Minuten fährt die Kamera ohne Ton langsam durch die Zimmer eines fast leeren Hauses. Der Film, der ursprünglich als Video-Installation einer Ausstellung konzipiert, entfaltet auch im Kino eine meditative, soghafte Wirkung.
Dass letztenendes Peter Kollross’ zweiter Beitrag „Ein Leben in Quadern“ - und eine Verlegenheitseinreichung, wie er selber zugab - das Rennen machte, lag wohl an den zwei Jury-Mitgliedern neben Turmtheaterimpressario Martin Hofer. Dieser schien offensichtlich auch „Sind denn in diesem Hause die Kammern all´ besetzt“ zu bevorzugen. Die größten Ehren kamen jedoch von der „Bayern“-Jury, die den Förderpreis des Film- und Fernsehfond Bayern vergibt. Die sichtlich beeindruckten Jury-Mitglieder aus München lobten die Regionalfensterfilme pauschal über den grünen Klee. Eine Anerkennung für die lokale Szene, die nach zwanzig Jahren überfällig war.

Die Kurzfilmwoche zum zwanzigsten

14. März 2014 ffranc Keine Kommentare

banner_kfw14

Am Mittwoch, den 19. März 2014 um 19.00 Uhr startet im noch existierenden Ostentorkino die 20. Regensburger Kurzfilmwoche, die ab jetzt Internationale Kurzfilmwoche Regensburg heißt. Die Bedeutung liegt dabei auf INTERNATIONAL. Ist doch das Festival nach Meinung quasi aller antretenden Oberbürgermeisterkandidaten ein “Leuchtturm” in Regensburgs Kulturlandschaft.
Passend zur sonntäglichen Kommunalwahl hatte die Kurzfilmwoche alle neun OB-Kandidaten zur Pressekonferenz geladen. Es kamen drei: Die Herren Wolbergs, Huber und Spieß.
Die auf dem Podest der Filmgalerie anwesenden Stadträte bildeten kurzerhand eine rot-rot-grüne Koalition und befanden unisono die Internationale Kurzfilmwoche Regensburg für unersätzlich und noch stärker förderungswürdig. q.e.d.
Wolbergs hatte die konkreteste Vorstellung zur Zukunft der Kurzfilmwoche: Übernahme der Mietkosten für das Festivalbüro für einen Zeitraum von fünf Jahren durch die Stadt und die Schaffung von zwei offiziellen Arbeitsplätzen für die Festivalleitung und ihren Vize. Huber indes hatte die überraschendste, und forderte die Kurzfilmwochenmacher darüber nachzudenken, ob nicht weitere Selbstfinanzierungquellen ausfindig gemacht werden könnten.
So viel zur Lage der Filmwoche vor ihrem Beginn, und vor allem vor der anstehenden Oberbürgermeisterwahl.

Zum 20. Jubiläum erwarten die Besucher neben den üblichen Wettbewerbsprogrammen, der Zündfunk-Party und den Plattenfilmen auch wieder zahlreiche einmalige Sonderveranstaltungen. Filmgastland ist heuer der Libanon, hervorgegangen aus einer erneuten Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Hierzu stehen ganze vier Programme zur Auswahl mit Gästen aus dem Zedernland, sowie eine Fotoausstellung im W1.
Die Reihe “Cinema mi amor” wurde auch umbenannt und heißt jetzt “Herzensangelegenheiten”. Darin stellen internationale Cineasten, u.a. Roger Gonin (Festival Clermont-Ferrand), Axel Behrens (KFA Hamburg) und Gerald Weber (sixpack Wien), ihre Lieblingskurzfilme vor, aber auch regionale Größen wie Claudia Gladziejewski (BR München) und Medard Kammermeier (Kinos im Andreasstadel), der übrigens als einziger noch einen analogen 16mm-Film zeigen wird!
“Cinema mi Vida” bleibt was es ist. Die berliner Filmemacherin Rigoletti stellt Ihr Oeuvre vor, auf das die Beschreibung “entspezialisierte Medienartistik zwischen Agitation und Partizipation, History und Zukunft” zutreffen soll.
Nach dem Erfolg von vor zwei Jahren können wieder tausende Regensburger den Machern von “A wall is a screen” wie eine riesige Touri-Meute durch die Plätze dieser Stadt folgen, um auf Häuserwände projezierte Filme zu betrachten.
Zur Eröffnung am kommenden Mittwoch spielt das berliner Duo Sorry Gilberto, dazu werden einige aktuelle Kurzfilme gezeigt und im Anschluß gibt’s ‘ne Party in der Kinokneipe. Und das alles bei freiem Eintritt.
Es gibt sicher noch jede Menge mehr bei der 20. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg zur entdecken. Darum hingehen und den eigenen Horizont erweitern!

Alles zur Kurzfilmwoche unter: www.kurzfilmwoche.de