Archiv

Archiv für Oktober, 2014

Queerstreifen und mehr

30. Oktober 2014 lweser Keine Kommentare

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Stadtbücherei Regensburg
Buchvorstellung: „Vastehst me. Bairische Gedichte aus 40 Jahren“ vom lichtung verlag; es lesen: Friedrich Brandl, Erika Eichenseer, Josef Fendl. Joachim Linke, Albert Mühldorf, Johannes Sindl; musikalisch begleitet von JanaJa; Eintritt: frei

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Galerie Bäumler (Obere Bachgasse), Regensburg
Ausstellungseröffnung: LebensBilder. Arbeiten von Armin Müller-Stahl; in Anwesenheit des Künstlers.
zu sehen bis 10. Januar 2015

Freitag, 31. Oktober 2014, 20 Uhr, Theater Bismarckplatz, Regensburg
Konzert: Armin Müller-Stahl zusammen mit Günther Fischer, Tobias Morgenstern und Tom Götze “Es gibt Tage …“; In Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Regensburg;
außerdem kann man bis zum 10. Januar 2015 Armin Müller-Stahls LebensBilder in der Galerie Bäumler sehen
www.theaterregensburg.de
www. jazzclub-regensburg.de

Freitag, 31. Oktober 2014, 22 Uhr, Oberes Foyer Velodrom, Regensburg
Nachtdienst Folge 19: Hello, Halloween! Verkleidung erwünscht
www.theaterregensburg.de

Freitag, 31. Oktober 2014, 22.45 Uhr, Filmgalerie im Leeren Beutel, Regensburg
Halloween Night mit Kurzfilmprogramm; wer verkleidet kommt, kann kostenlos rein
www.filmgalerie.de

Sonntag, 2. November 2014, 11.00 Uhr, Theater am Haidplatz, Regensburg
Matinee: Die Vaterlosen. Familiengeschichte in sieben Bildern von Csaba Mikó (*1977), Deutsch von Arpad Dobriban und Stephanie Junge; Inszenierung: Michael Lippold; mit: Franziska Sörensen, Thomas Birnstiel, Pina Kühr, Felix Steinhardt, Johanna Wieking
Premiere: Sonntag, 9. November 2014, 19.30 Uhr
www.theaterregensburg.de

Montag, 03. November 2014, 21.00 Uhr, Kino Wintergarten, Regensburg
The Diamond Road Show with Digger Barnes (Music) und Pencil Quincy (Visuals)
www.kinos-im-andreasstadel.de

Dienstag, 04. November 2014, 20.00 Uhr, Bischofshof Braustube, Regensburg
Hörbuchvorstellung: Lena Christ: Die Rumplhanni; die neuste Produktion aus dem Hause Lohrbär
www.lohrbaerverlag.de

04. November 2014, 20.00 Uhr, Alte Mälzerei, Regensburg
die on 3 Lesereihe hat mal wieder einen anderen Namen: Puls Lesereihe, sonst bleibt wohl alles gleich; Musik: Caro; Eintritt: frei

Do 06. - Mi 12. November 2014, Filmgalerie Leerer Beutel, Regensburg
QUEER-STREIFEN 2014. Schwul-Lesbische-Filmwoche
Donnerstag, 06. Nov. 18.30 Uhr: Eröffnung
Samstag, 08. Nov. 21.00 Uhr, Foyer Filmgalerie: Flimmerkastenfete
www.filmgalerie.de

Categories: Lysann Weser Tags:

Push # 1 - Regeburger Popkultur-Festival

23. Oktober 2014 lweser Keine Kommentare

23.-29. Oktober 2014, Kinos im Andreasstadel, Rgensburg
12. französische Film- und Kulturwoche zum Thema Nouvelle Rives – Aufbruch
Eröffnung: Donnerstag, 20.00 Uhr Ein Schiff wird kommen/ Le bateau ivre mit u.A. Catherine Hummel, Christoph Maltz, Frisirski Salon, Sebastian Troll, Rainer J. Hofmann, Diamond Dogs; Eintritt. 5 € inkl. Gratis–Apéretif
www.kinos-im-andreasstadel.de

24, Oktober 2014, 20.00 Uhr, Antoniushaus, Regensburg
Lesung: Wolf Haas: Bennerova

Freitag 24. Oktober 2014, Oberfpälzer Künstlerhaus, Schwandorf-Fromberg
Stummfilm mit Live-Musik: Lotte Reininger: Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Musik: Gebrüder Teichmann und Leopold Hurt, innerhalb der Ausstellung: Lotte Reininger. Geschichten in Licht und Schatten
www.Oberfpaelzer-kuenstlerhaus.de

Freitag, 24. Oktober,
internationaler Tag der Bibliotheken

24.-2. Oktober 2014, Regensburg
Push-Regeburger Popkultur-Festival; mit dabei unter Anderen: Filmgalerie im Leeren Beutel, W 1, Alte Mälzerei, Kunstverein Graz, Wechselwelt, Büro, Tiki Beat, …
große Sache - unmöglich alles aufzuzählen - einfach hier schauen:
http://www.regensburg-popkulturfestival.de/
und hier eine kleine Auswahl:
24. Oktober 2014, 19,00 Uhr, Kunstverein GRAZ, Regensburg
Ausstellung: “szeneRegensburg“, Kuratoren: Jörg Haala/Säm Wagner
24. - 26. Oktober 2014: Streetartaktion in der Altstadt
www.kunstvereingraz.de
Freitag/Samstag, 24./25. Oktober, 19.00 Uhr, Filmgalerie im Leeren Beutel: Best of Regionalfenster
www.filmgalerie.de
Samstag, den 25. Oktober 2014,19.00 Uhr, galerie konstantin b. (Am Brixener Hof 11):
Ausstellungseröffnung: Stadtseiten mit Falten - mit Fotografien von Matthias Brandl aus Regensburg; Der Künstler ist anwesend; Musik: Max plays Sax, Elektrojazz
Freitag, 24. Oktober, 23.00 Uhr, Leerer Beutel: Sublime - Party
www.sublime-music.de
Samstag, 25. Oktober, 21.00 Uhr, Büro (Keplerstr. 15): Konzert: Point Baker

Samstag, 25. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Theater am Bismarckplatz; Regensburg
Premiere/Oper: Rigoletto; Giuseppe Verdi | Musikal. Leitung: Tetsuro Ban, Regie: Brigitte Fassbaender, Ausstattung: Dorit Lievenbrück
www.theaterregensburg.de

Samstag, 25. Oktober 2015, 22.30 Uhr, Kinos im Andreasstadel, Regensburg
Hardline-Kino-Extrem: Calvaire
www.kinos-im-andreasstadel.de

Categories: Lysann Weser Tags:

16. Oktober 2014 lweser Keine Kommentare

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Stadtbücherei Regensburg
Ausstellungseröffnung und Lesung: Bilder die Gedichte malen, Bilder des Regensburger Zeichners Tom Meilhammer, Gedichte von Matthias Kneip
Dauer der Aussstllung: bis 28. November 2014

Donnerstag, 16. Oktober 2014, Garbo-Kino Regensburg
Kino: The Cut, Regie: Fatih Akin, D 2014
www.altstadtkinos.de

Freitag, 17. POktober 2014, 19.30, Theater, Regensburg
Premiere/Tanz: Don Quichote; Choreographie und Inszenierung: Yuki Mori; weitere Vorstellungen: Weitere Vorstellungen: 19./20./22./23./26./27.Oktobeber, 02./04./07./08./26./27. November, 30. Dezember, 03.Januar, jeweils 19:30 Uhr
www.theaterregensburg.de

17.-19. Oktober 2014, Andreasstadel, Regensburg
10. KULTURTAGE im KÜNSTLERHAUS ANDREAS-STADEL
ERÖFFNUNG am Freitag 17. Oktober um 19.00 UHR, Begrüßung: OSWALD ZITZELSBERGER (Stiftungsratsvorsitzender), Grußwort: JOACHIM WOLBERGS (Oberbürgermeister der Stadt Regensburg)

Samstag, 18. Oktober 2014, 17.00-4.00 Uhr, Kino im Andreasstadel, Regensburg
3652 Days on Earth; mit abwechslungsreichem Programm z.B.
18.30 Uhr: Pecha Kucha,
19.00 Uhr Kino: 20.000 Days on Earth
21.00 Uhr Konzert: Mortimer
Eintritt: 5 € für alles zusammen
www.kinos-im-andreasstadel.de

Samstag, 18. Oktober 2014, , Tarantinos (Wöhrdstraße 24), Regensburg
Bockbieranstich mit Diamond Dogs

Sonntag, 19. Oktober 2014, Kinos im Andreasstadel, Regensburg
Kino: Der Schneesturm mit Christoph Maltz als Adalbert Stifter, Regie: Petra Morsbach, D 2014;
noch bis 22. 10. zu sehen
www.kinos-im-andreasstadel.de

Dienstag, 21.Oktober 2014, 20.00 Uhr, Buchhandlung Atlantis, Regensburg
Lesung: Eckhard Henscheid liest aus seinem neuen Roman: Dostojewskis Gelächter. Die Entdeckung eines Großhumoristen

23.-29. Oktober 2014, Kinos im Andreasstadel, Rgensburg
12. französische Film- und Kulturwoche zum Thema Nouvelle Rives - Aufbruch
www.kinos-im-andreasstadel.de

—VORSCHAU–

24, Oktober 2014, 20.00 Uhr, Antoniushaus, Regensburg
Lesung: Wolf Haas: Bennerova

Freitag 24. Oktober 2014, Oberfpälzer Künstlerhaus, Schwandorf-Fromberg
Stummfilm mit Live-Musik: Lotte Reininger: Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Musik: Gebrüder Teichmann und Leopold Hurt, innerhalb der Ausstellung: Lotte Reininger. Geschichten in Licht und Schatten
www. Oberfpaelzer-kuenstlerhaus.de

Categories: Lysann Weser Tags:

Wohin?

9. Oktober 2014 lweser Keine Kommentare

09. Oktober 2014, 20.00 Uhr, Turmtheater Regensburg (Wattmarkt 5)
Premiere: Liebe Tod und ein bisschen Wodka. Ein Tschechow-Abend
weitere Vorstellungen: 16./17./18./19./30./31. Oktober, je 20.00 Uhr
www.regensburgerturmtheater.de

Sonntag, 12. Oktober 2014, Alte Mälzerei, Regensburg
Konzert: Jens Friebe
www.alte-maelzerei.de

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Stadtbücherei Regensburg
Ausstellungseröffnung und Lesung: Bilder die Gedichte malen, Bilder des Regensburger Zeichners Tom Meilhammer, Gedichte von Matthias Kneip
Dauer der Aussstllung: bis 28. November 2014

Categories: Lysann Weser Tags:

Buchtipp: Kopf hoch sieht einfach besser aus (Ina-Maria Enn)

3. Oktober 2014 sgruen Keine Kommentare

Eine Frauengeschichte zwischen Ost und West

(Sigrid Grün)

Alina ist eine pragmatische junge Frau. Anfang der 50er in Ostdeutschland geboren und aufgewachsen ist ihr Leben nicht gerade ein Zuckerschlecken. Noch zu Schulzeiten (sie ist sogar in einer Eliteklasse für mathematisch besonders Begabte) wird sie erstmals schwanger und sitzen gelassen. Schließlich heiratet sie einen Mann, der wie der Kindsvater Peter heißt und angeblich einen streng geheimen Job hat.. Als sich Peter als arbeitslose Luftnummer entpuppt, muss Alina zusehen, wie sie mittlerweile zwei Kinder durchbringt. Und dann ist da ja auch noch Meinhard, in den sie seit ihrer Kindheit verliebt ist - mit 21 Jahren wird sie endlich seine Frau, doch das ist gar nicht einmal so toll, wie sich bald herausstellt. Nach der Scheidung kehrt er zwar doch reumütig zurück, aber wirklich gut ist es nicht. Und Alina lernt - mit mittlerweile vier Kindern - auf eigenen Füßen zu stehen. Ohne Kerl. Sie erarbeitet sich eine Karriere und zieht immer mal wieder Männer an Land, aber richtig lange hält es nicht mehr. In Berlin fühlt sie sich nicht so wohl wie in Bayern, in das sie sich sofort verliebt. Und eine große Liebe hat sie noch: das Schreiben!

In diesem Buch wird munter durch die Zeit gesprungen - von den Sechzigern, in die Neunziger, dann wieder in die Siebziger über die Achtziger. Das ist manchmal ein bisschen anstrengend für den Leser, aber Alinas Ost-West-Geschichte setzt sich recht bald wie ein Mosaik zusammen. Hier geht es um eine Frau, die es nicht immer leicht hat, aber stets das Beste draus zu machen versucht. Ein turbulentes Leben, das durch die Wende noch komplizierter wird. Ina-Maria Enn schreibt wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Sie beschönigt nichts und redet nicht lange um den heißen Brei herum. “Kopf hoch sieht einfach besser aus” ist Alinas Motto - anders wäre sie längst untergegangen.
Für Liebhaber authentischer, ungekünstelter Stories eine spannende Frauengeschichte zwischen Ost und West.

Ina-Maria Enn (Autorin)
Kopf hoch sieht einfach besser aus - oder Frösche küssen ist auch keine Lösung
www.marianne-von-hirsch-verlag.de
244 Seiten

Buchtipp: Wie war das mit der Mauer? (Verena Glanos)

3. Oktober 2014 sgruen Keine Kommentare

Der Ost-West-Konflikt gut verständlich erklärt

(Sigrid Grün)

Fragt man im Westen Deutschlands Kinder nach der DDR wissen nur ganz wenige, dass Deutschland vor 25 Jahren noch ein geteiltes Land war. Im Osten ist es fast jedem bewusst. Kinder interessieren sich sehr für Geschichte und fragen ausführlich nach. Die Kindernachrichtensendung “logo!” erklärt schon seit 25 Jahren Kindern und Jugendlichen gut verständlich historische und politische Themen.

In “Wie war das mit der Mauer” wird die deutsche Nachkriegsgeschichte vom Zeitpunkt der Kapitulation bis heute nachvollzogen. Was passierte nach dem Zweiten Weltkrieg, welche Rolle spielte die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED), was war der Kalte Krieg, was ist der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus, was ist eigentlich Demokratie und was ist der Unterschied zwischen Markt- und Planwirtschaft? Wie fanden die Menschen in Ostberlin und in Ostdeutschland eigentlich den neuen Staat und wie war das, als die Mauer gebaut wurde? Wie sah der Alltag der Menschen in der DDR aus und was war eigentlich die Stasi? Und wieso ist die DDR wieder aufgelöst worden? Wie war das mit der Wiedervereinigung? Diese und viele weitere Fragen werden hier sehr gut verständlich behandelt. Die beiden fiktiven Charaktere Peter (West-Berlin) und Paul (Ost-Berlin), die 1945 acht Jahre alt sind und in einem geteilten Deutschland leben, zeigen wie abstrus die Teilung einer Stadt und eines ganzen Landes eigentlich für die Menschen, die dort lebten war. Viele Augenzeugenberichte machen die Sache noch lebendiger. Besonders faszinierend ist natürlich die Fluchtgeschichte eines Mannes, dessen Eltern als Kind einen Tunnel in den Westen gegraben haben.

Verena Glanos gelingt es, ein kompliziertes und wichtiges Thema schon für Kinder verständlich aufzuarbeiten. Wenngleich es manchmal zu kleinen Ungenauigkeiten durch Vereinfachungen kommt (der Zweite Weltkrieg endete z.B. nicht am 8. Mai 1945, in Japan dauerte er noch an), findet man hier sehr fundierte Informationen zur deutsch-deutschen Vergangenheit. Ein Buch, das sich sowohl für den Unterricht als auch für die Lektüre zuhause hervorragend eignet.

Verena Glanos (Autorin)
Wie war das mit der Mauer? logo! erklärt, wie Deutschland geteilt und wieder vereint wurde
www.luebbe.de
143 Seiten