Archiv

Archiv für Dezember, 2014

Donaupfiff 1 - Weltraumschrott

29. Dezember 2014 sgruen Keine Kommentare

Die dümmste Nerdpuppe der Welt

(Sigrid Grün)

Seit der Steinzeit träumen kleine Mädchen davon und seit 1535 (Luther sei Dank!) wünschen sie sich diese magischen Figuren zu Weihnachten: Puppen! Der Barbie-Hype des ausgehenden 20. Jahrhunderts schlug im Lauf des anbrechenden 21. Jahrhunderts in einen Barbie-Diss um. Die stylische Puppe ist als magersüchtiges blondes Dummchen verschrien und gerade mal noch gut für despektierliche Verpackungsgags, in denen Barbies Ken es einem Pferd von hinten besorgt. Kurz und gut, eine Barbie kann man als gebildeter Mensch heutzutage nicht mehr verschenken. Gibt ja auch schon weitaus Cooleres! Gemeint ist nicht die XXL-Barbie, die eigentlich genauso aussieht wie die herkömmliche, nur eben in dick. Auch nicht die kurzbeinige Lammily, die durch Crowdfunding als “normale Barbie” promoted wurde. Am beliebtesten sind bei Mädchen zwischen 2 und 12 derzeit Funktionspuppen. Ich selbst hatte nie eine Funktionspuppe, nur einen Funktionsbären, der erbärmlich bähte, wenn man auf seinen Bauch drückte. Draufspringen war schon nicht mehr drin und auch ein Hammerschlag auf den Plastikkasten im Bärenbauch brachte ihn nicht mehr zum Brummen.

Puppen, die was können, sind keine Neuigkeit. Von der klassischen Sprechpuppe bis zur weinenden Pippipuppe gibt’s schon seit Jahrzehnten fast alles, was das Kinderherz vor allem unterm Christbaum begehrt. Dieses Jahr hat unsere Tochter gleich drei Funktionspuppen geschenkt bekommen. Das war so eigentlich nicht vorgesehen, aber wer schon alles hat, muss eben den neuesten Funktionspuppenschrei vernehmen, dachte sich die Verwandtschaft wohl. Jetzt haben wir ein Baby Annabell, das ununterbrochen gluckst und weint - wenn man ihm vorher das Fläschchen gibt sogar echte Tränen! Nur das versprochene Bäuerchen will sich nicht lösen, wodurch sich die Puppenmama genötigt sieht, das Baby gegen Möbel zu hauen oder darauf herumzuspringen. Annabell ist noch ein recht harmloses Exemplar, wenn man das laute Brummen des Motors ignoriert, der das süße Babyschnarchen zu einem Soundeffekt aus dem Horrorgenre geraten lässt. Sonst ist Annabell wirklich ok!

Dann gibt es noch Charlene, deren Name irgendwie schon alles verdirbt. Sie kommt als adrettes Schulmädchen mit kessem Käppchen daher und allerlei Plastikgedöns, wie Kamm, Bürste und Haarspangen für das fitzelige Haar, das nach drei Tagen schon so unansehnlich ist wie der Iro eines Jahninselpunkers nach einem gepflegten Vollsuff. Den ganzen Plastikkram kann man in einem Koffer verstauen, der schon vom bloßen Ansehen auseinanderfällt. Charlene kann am Händchen oder am Oberkörper gedrückt werden und gibt dann mehr oder weniger Kluges von sich. Sie singt Kinderlieder, stellt Fragen oder kichert blöde. Alles mit einer durchaus angenehmen Stimme. Auch Charlene kann man ertragen, wenn man ihr einfach einen anderen Namen gibt.

Am schlimmsten aber, wirklich am allerschlimmsten ist Cayla. Cayla ist dieses Jahr eine Weltneuheit, der Schachtürke unter den Funktionspuppen, die Big Bang Theory Nerd-Puppe, die alles weiß und tatsächlich Fragen beantworten kann, die man ihr stellt! Cayla ist Siri für Kids. Und mal ehrlich, wer braucht noch eine Real Life-Freundin, wenn eine Cayla unterm Christbaum liegt? Wir haben versucht mit Cayla ins Gespräch zu kommen. Zunächst einmal sei gesagt: Cayla kann nix ohne ihre App, die sowohl unter iOS als auch unter Android läuft. Via Bluetooth gibt die Puppe dann Dinge von sich, die sie von einer eigenen Datenbank oder aus dem Netz zieht. Entsprechend lange dauert es auch, bis Cayla etwas sagt - aber das hat es dann wirklich in sich! Leider kann sie nicht ganz “Millionen Dinge erzählen”, wie die Werbung das verspricht. Genau genommen kann sie nur 3.000 Mal antworten und dann muss für 3,95 Euro eine Zusatzapp gekauft werden. So lange haben wir uns mit Cayla aber noch nicht unterhalten. Die beschenkte Fünfjährige hat sich schon nach drei Sätzen von Cayla distanziert und lieber Baby Annabell gegen den Schrank gehauen, um es endlich rülpsen zu hören. Caylas Stimme klingt nicht schön - in etwa so wie die automatischen Bahnhofsansagen der späten 90er Jahre - seelenlos und abgehackt, nachgerade zombieesk. Wer wissen möchte, wie alt Cayla ist, erfährt, dass sie sich auf ihren Geburtstag freut, weil sie da Freunde einladen kann. Die Frage: “Was ist Silvester?” lässt die Puppe eine Litanei in schlechtem Deutsch herunterrattern: “Lass mich versuchen es zu beantworten. Als Silvester wird in einigen europäischen Sprachen der 31 Dezember, der letzte Tag des Jahres bezeichnet. Nach dem römisch-katholischen Heiligenkalender ist Papst Silvester Erste der Tagesheilige. Auf Silvester folgt mit dem Neujahrstag der eins Januar des folgenden Jahres.”
Folgende Fragen hat Cayla noch beantwortet:
“Magst du Elefanten?” -  “Ich weiß ja schon viel, aber das weiß ich nicht. Tut mir leid!”
“Hast du Haustiere?” - “Ich habe zwei Hund, eine Katze, zwei Goldfische und einen Hamster!”
“Hast du eine Katze?” - “Ich weiß es nicht! Tut mir leid.”
“Gehen wir einkaufen?” - “Im Einkaufszentrum ist immer alles so schön dekoriert. Die Weihnachtsdekoration ist am schönsten. Hihihi.”
“Was wünschst du dir vom Christkind?” - “Das Christkind ist ein Engel mit Flügeln, das den Kindern Geschenke unter den Baum legt.”
“Gehst du gern zur Schule?” - “Schauspielen sieht so einfach aus, aber es ist so schwer. Mama meint ich wäre gut im Schauspielen, weil ich mir immer vorstelle eine Prinzessin zu sein und mich dann auch so benehme!”

Cayla liegt jetzt in der Wiege von Baby Annabell, das mit ins Bett der Puppenmutter darf. Wir wissen nicht, ob unsere Tochter sie verstoßen hat, weil sie weder Ordinalia noch Pluralbildung vernünftig beherrscht oder weil sie sie einfach hässlich findet. Die Nerdpuppe ist dieses Jahr unter den Top 10 der Spielzeuge und für den Tommi Award 2014 nominiert. Ich glaube dieser Preis wird für den am besten vermarkteten Weltraumschrott vergeben. Aber ich muss sicherheitshalber nochmal googeln oder Cayla fragen!

25. Dezember 2014 lweser Keine Kommentare

Samstag, 27. Dezember 2014, 22.30 Uhr, Kinos im Andreassstadel, Regensburg
Film-Reihe / Hard:Line. Kino Extrem: Kino-Reihe/ Hard:Line: Bloody Reunion,; Regie: ; OmU
www.kino-extrem.de

Categories: Lysann Weser Tags:

con_Temporary # 2, Sublime undercover und Kurzfilmnacht im Regina

18. Dezember 2014 lweser Keine Kommentare

19.-21. Dezember 2014, Ehem. K&L Rupert, Regensburg
Alternativkultur: con_Temporary, so heißt eine Initiative zur temporären Nutzung von leer stehenden Immobilien. Das zweite Objekt sind die ehemaligen Verkaufsräumen des K&L Rupert am Neupfarrplatz. Es gibt wieder Kunst, Musik, Lesungen, Performance, Poetry Slam und mehr. Das genaue Programm unter:
fb/contemporaryrgb

Freitag, 19.12. 2014, 22.00 Uhr, Tiki Beat, Regensburg
SUBLIME: Undercover mit DJ Ayli und miss Shapes; Eintritt: frei

Sonntag, 21. Dezember 2014, 20.45 Uhr, Regina-Kino / andern Orts, Regensburg
die längste Nacht des Jahres wird zur Kurzfilmnacht
In der Filmgalerie im Leeren Beutel gibt es vor jedem Film einen Kurzfilm und im Regina–Kino, wo das ohnehin üblich ist, gibt es eine Kurzfilmnacht bei der 12 Kurzfilme, die im Jahr 2014 liefen und die exemplarisch für den jeweiligen Monat stehen, zu sehen sind. - Und das auch noch bei freiem Eintritt! Kurzfilme gibt es am Sonntag übrigens auch bei con_Temporary zu sehen.
www.reginakino.de
www.filmgalerie.de

Categories: Lysann Weser Tags:

Weihnachtsgeschenkte aus Ostbayern

17. Dezember 2014 lweser Keine Kommentare

Für alle die noch ein Weihnachtsgeschenk suchen, weisen wir gern auf ein paar ostbayerische Produktionen des Jahres 2014 hin:

Die Rumplhanni

50 Mitwirkende konnte Dieter Lohr für seine neuste Produktion gewinnen. Die Rumpelhanni ist die Hörbuchadaption des gleichnamigen Romans von Lena Chirst.

die-rumplhanni-cd

Die Rumplhanni

von Lena Chirst

…………………………………………………………………….

Hörbuch

mit Eva Sixt, Rüdiger Hacker, u.v.v.m.

Musik: Amalienquartett, Sepp Frank

3 Audio-CDs + Begleitheft, 200 min., 19,90 €

LohrBär-Verlag

…………………………………………………………………….

www.lohrbaerverlag.de

Weil aktuell die zweite Verfilmung von Rita Falks Ebernhoferkrimis Winterkartoffelnödel in den Kinos läuft, hier noch die Erinnerung an die erste Verfilmung Dampfnudelblues, die es auf DVD zu erwerben gibt. Ab April 2015 gibt es dann auch die DVD von Winterkartoffelknödel.

dampfnudelblues-dvd

Dampfnudelblues

Regie: Ed Herzog

Buch: Christian Zübert nach dem Roman von Rita Falk, Musik: Martin Probst

Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Ilse Neubauer, Eisi Gulp, Siggi Zimmerschied, u.v.m.

…………………………………………………………………….

87 min, farbe, D 2012
Sprache: Deutsch
Extras: Booklet, Making of, Interviews
Telepool / KNM Home Entertainment GmbH
VÖ: 06. Dezember 2013

…………………………………………………………………….

weitere Informationen unter:
www.daserste.de | www.knm-media.de

Zwar nicht mehr so gut wie sein Vorgänger
Sau Nummer vier aber immerhin ein weiterer echter Niederbayernkrimi.

paradies-505-dvd

Paradies 505 - Ein Niederbayernkrimi

Regie: Max Färberböck

Buch: Christian Limmer, Musik: Sebastian Horn, Gerd Baumann, Dominik Schreiber

Darsteller: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim, Stefan Betz, Moritz Katzmair, Tim Seyfi, Hannes Ringlstetter, u.v.m.
……………………………………………………………………

89 min, farbe, D 2012
Sprache: Deutsch
Extras: Booklet, Making of, entfallene Szenen
Telepool / KNM Home Entertainment GmbH
VÖ: 21. Oktober 2013
…………………………………………………………………………….

weitere Informationen unter:
www.br.de | www.knm-media.de

Regensburger Geschichte garantiert ohne Mittelalter und immerwährendem Reichstag, stattdessen mit Beat, Musik Winkelhöfer und der Seidenplantage.

regensburger-beat-und-popkultur

Regensburger Beat- und Popkultur
Geschichte, Bands und Tanzlokale der 60er und 70er Jahre in Regensburg und Umgebung

von: Franz Herrmann

………………………………………………………………………………….

309 Seiten, 21 x 28 cm, zahlreiche farbige Abbildungen;

Hardcover; 29,90 €

Gietl-Verlag / MZ Buchverlag

…………………………………………………………………………………..

www.gietl-verlag.de

Nachdem in Genuss und Geschichte 50 historische Wirtshäuser in ganz Bayern vorstellte wurden, gibt es seit 2013 einen historischen Wirtshausführer speziell für die Oberpfalz: 50 historische Wirthäuser in der Oberpfalz. Endlich gibt es diesen nun auch für Niederbayern. Auch hier werden wieder 50 historische Wirtshäuser vorgestellt. Von Riedenburg bis Bodenmais, von Landshut bis Passau.

50-historische-wirtshaeuser-in-niederbayern

50 historische Wirtshäuser in Niederbayern
Autoren: Franziska Gürtler, Sonja Schmid, Gerald Richter

………………………………………………………………………………………

ca. 200 Seiten;
Hardcover; 24,95 €
durchgehend farbig bebildert
Verlag Friedrich Pustet/Dr. Peter Morsbach Verlag

………………………………………………………………………………………

www.verlag-pustet.de | www.drmorsbachverlag.de

GRAZifikation XII, Ziemlich beste Freunde I, Cinema Obscure Festival I, Karl Bauer VII

11. Dezember 2014 lweser Keine Kommentare

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20.30 Uhr, Kinos im Andreasstadel, Regensburg
Film-Reihe/Popkultur-Kino: Searching for Sugar Man, S 2012, Regie: Malik Bendjelloul, OmU;
www.kinos-im-andreasstadel.de

Freitag, 12. Dezember 2014, 20.00 Uhr, Kunstverein GRAZ, Regensburg
Ausstellung: GRAZifikation XII
GRAZer/innen und Gäste
12. Dezember 2014 – 05. Januar 2015
www.kunstvereingraz.de

Freitag, 12. Dezember 2014, 19.30 Uhr, Tumtheater Regensburg
Premiere: Ziemlich beste Freunde, Inszenierung: Michael Bleiziffer, mit Martin Hofer und Simon Pearce

12. bis 17. Dezember 2014, den Kinos im Andreasstadel
Cinema Obscure Festival
Das Festival tourt durch ausgewählte Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bringt “filmische Obskuritäten aus der Asservatenkammer der Filmgeschichte” auf die Leinwand. Eigenaussage: “Nischenfilme für ein Nischenpublikum”, also Schocker, Trash, Horror, SciFi und (noch mehr) Spezielles. Naheliegend: Präsentiert wird das Spektakel von Hard:Line.
Zu sehen sind: Sharknado - the Second One, Coherence (großartiger SciFi-Thriller, der mich schon beim Hard:Line-Festival völlig überzeugte), Gefällt mir (ein Cyper-Horror-Thriller aus - Achtung! - Deutschland), Here comes the Devil, The Texas Chainsaw Massacre (mal wieder und das zu Recht) und The Strange Color of your Body’s Tears.

Sonntag, 13. Dezember 2014, 11.00 Uhr, Bücher Pustet, Regensburg
Buchvorstellung: Karl Bauer: Regensburg. 7. überarb. Auflage

Categories: Lysann Weser Tags:

4. Dezember 2014 lweser Keine Kommentare

Freitag, den 5. Dezember 2014, 19.00 – 21.00 Uhr, Galerie Isabelle Lesmeister, Regensburg
Ausstellungseröffnung: diaphanous. Aktuelle Kunst von Linda Männel, Einführung: Dr. Sebastian Karnatz (Kunsthistoriker, Schlösserverwaltung Bayern); läuft bis: 14. Februar 2015

06. Dezember 2014
, 19.30 Uhr, Theater am Bismarckplatz, Regensburg
Premiere: Der Vogelhändler, von Carl Zeller | Regie: Dominik Wilgenbus, Bühne: Peter Engel, Kostüme: Claudia Doderer
www.theaterregensburg.de

Categories: Lysann Weser Tags: