Archiv

Archiv für März, 2017

23. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

15. März 2017 lweser Keine Kommentare

15.-22. März 2017
23. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg;
kufi2017-banner
Mit einigen positiven und leider auch negativen Neuerungen geht die Regensburger Kurzfilmwoche in die 23. Runde. Im vorletzten Jahr wurde das Budget der Kurzfilmwoche ja durch die Stadt Regensburg erhöht. Hoffentlich kann dies den Rückzug des langjärigen Hauptsponsors in diesem Jahr ausgleichen. Diesem Rückzug ist es auch geschuldet, dass es in diesem Jahr keinen Preisstifter für den Hauptpreis im Deutschen Wettbewerb gibt. Kurzerhand hat den Preis nun die Kurzfilmwoche selbst übernommen. Eine ähnliche Situation gab es vor Jahren beim Regionalfensterpreis. Dort hatte sich die Situation mit der Stärkung des Heimatbegriffs so gewandelt, dass es lange Zeit sogar zwei Preise gab. Die entstandene Situation, bei der der Nebenpreis (durch Online-Voting) höher dotiert war als der Hauptpreis der Fachjury, hat sich jedoch in diesem Jahr ebenfalls wieder geändert. Gut so: Im Regionalfenster gibt es wieder einen Preis. Dafür gibt es dieses Jahr mit Donaublut ein regionales Trash-Horrorfilmprogramm und damit eigentlich ein drittes Regionalfenster. Klingt spannend.
Es gibt einen neuen Preis der einen neues Filmfenster mit sich bringt: den wettbewerbsübergreifenden Architekturfilmpreis.
Das Bayernfenster wurde auf zwei Programme erweitert.
Es gibt zwei Jugendfilmprogramme.
Und… Traaraa: Der Wintergarten. Kino im Andreasstadel ist wieder mit dabei!!!

Zum diesjärigen Motto Stadt gibt es fünf spannende Programme. Das Herzstück des Festivals bilden wie immer die Wettbewerbs-Programme mit 117 Filmen aus 4500 Einreichungen: acht internationale, vier deutsche, zwei Bayernfenster- und zwei Regionalfenster-Programme. 3 Programme widmen sich dem Gastland Estland. Es gibt auch wieder Cinema mi vida und Cinema mi amor, die BR-Kurzfilmnacht zum Thema Landleben, Workshops, Partys und jede Menge andere Specials – alte und neue.
Nach den Vorstellungen am Mittwoch, Freitag, Samstag, Dienstag und Mittwoch gibt es wie immer die KuFiWo-After Hour mit wechselnden DJs in der Kinokneipe.

Meine handverlesenen Empfehlungen:
Mittwoch, 15. März, 19.00 Uhr, Eröffnungsfeier mit Liveact: Null; anschließend 22.00 Uhr Eröffnungsfilmprogramm und Party in der Kinokneipe
Freitag, 17. März, 19.30 Uhr, City Sound. Hochschule für katholische Kirchenmusík: die dritte Zusammenarbeiten der beiden Institutionen. Wer die ersten zwei Vorstellungen besucht hat, wird es auch diesmal und wer nicht, dem sei diese Veranstaltung als vielleicht interessanteste des Festivals ans Herz gelegt.
Freitag, 17. März, 21.00 Uhr, Leerer Beutel: Zündfunkparty mit Tanz- und Partyfilmen und einem dritten Zündfunk-DJ, neben Achim Bogdahn, wird Ralf Summer das Foyer einheizen. Außerdem wird Tobias Ruhland sein Hackbrettkönnen zum Besten geben. Sehr schön!
Freitag, 17. März, 23.00 Uhr, Ostentorkino: Midnight Movies 1: Sexy Shorts. Kurzfilme zum weitgefasstem Thema Sex, oder?
Samstag, 18. März + Sonntag 19. März, jeweils 14.00 Uhr, Filmgalerie: Kinderfilmprogramm
Samstag, 18. März, 23.00 Uhr, Ostentorkino, Midnight Movies 2: Funny Games. Neuer Name mit leichter Erweiterung des Themas der mittlerweile 7. Horror-Kurzfilmnacht.
Sonntag, 19. März, 10-16.00 Uhr, W1 - Kulturzentrum: Tablet-Filmwekstatt für Kinder von 7 bis 11 Jahren. Eine kostenlose, verbindliche Anmeldung ist erwünscht.
Sonntag, 19. März, 19.00 Uhr, Wintergarten: Cinema mi amore: Dorothee Ulrich
Sonntag, 19.03., 13.00 Uhr + Montag 20.03. 11.00 Uhr; Degginger: Workshop Hands-on DCP mit Carsten Kurz
Montag, 20. März, 20.00 Uhr, W1-Theatersaal: Donaublut. Regionale Genrefilme.
Montag, 20. März, 20.00 Uhr, W1-Cafe: Vortragsreihe Stadt und Film mit Michael Fleig, Silke Rösler-Keilholz und Ger Duijzings
Dienstag, 21. März, 19.30 Uhr, Ostentorkino, Die Plattenfilme auf neuem Sendeplatz. Die muss man natürlich ebensowenig ankündigen, wie die Zündfunkparty, der Vollständigkeits halber tun wir es dennoch. Mit den alten Plattenfilm-DJ-Hasen: Loonytunes, Tom Tiger und Markus Guentner. DJ Kredenzer darf wieder, DJ Flim, Knut Schön und Herta von Hinten dürfen auch mal.
Und
Mittwoch, 22. März, W1-Theatersaal, 20.00 Uhr: die Originale der Plattenfilme gibt es diesmal auch. Sehr gut!
Mittwoch, 22. März, 19.00 Uhr, Ostentor-Kino: Preisverleihung, anschließend/ 22.00 Uhr: Preisträgerfilme und parallel Publikumslieblinge in der Filmgalerie; und weil die so beliebt sind steht nicht nur der Donnerstag den beiden Sieger-Programmen zur Verfügung, sondern in der Filmgalerie hat das Publikum am Freitag, Samstag und Sonntag die Möglichkeit seine Lieblinge zu sehen.

www.kurzfilmwoche.de