Home > Sigrid Grün > Inklusives Tanzprojekt in Regensburg

Inklusives Tanzprojekt in Regensburg

Farben tanzen, Lebensfreude zeigt sich pur
(Christine Allgeyer)
Wenn Begeisterung körperlich wird, bitzelt es bisweilen auf der Haut. Das tut es, wenn man den Tänzerinnen und Tänzern aus der Bischof-Wittmann-Schule begegnet, ihnen beim Tanzen zusieht. Am 9. und 10. Oktober 2016 haben sie ihren Auftritt „Live und in Farbe” im Unitheater Regensburg. Der Choreograf und Tanzpädagoge Wolfgang Maas bringt ein inklusives Tanzprojekt auf die Bühne, das mitreißt und begeistert. Seit der Engel-Gala 2011 arbeitet Maas einfühlsam und auf künstlerisch hohem Niveau mit den jungen Tänzerinnen und Tänzern.
Nach ihrem letzten großen Erfolg in 2015 sind Wolfgang Maas und das Therapeutinnen-Team aus der Bischof-Wittmann-Schule, ein Förderzentrum der Katholischen Jugendfürsorge mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, auch in diesem Jahr ihrem Vorhaben treu geblieben und bringen Tänzerinnen und Tänzer mit und ohne Behinderung gemeinsam auf die Bühne. Warum das Tanzprojekt für die therapeutische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen so wertvoll ist, schildert die Physiotherapeutin Evi Federl: „Im Tanz können wir unsere therapeutischen Ziele viel verständlich machen. Verbal geht das ja oft nicht. Und der Tanz ist ein Weg mit einem Ziel, den die Kinder und Jugendlichen motiviert mitgehen können.”
„Ich bin ein Stern und ich schwebe.”
Florian (16 Jahre) muss regelmäßig trainieren und am Ball bleiben, damit seine Hüfte beweglich bleibt. Als Stern und beim Tanzen fällt ihm das leicht – immer und immer wieder dreht und windet er sich. Die Bewegungswechsel trainieren seine Hüfte. Evi Federl kann ihm in der Einzeltherapie klar machen, dass er durch die Übungen seinen tänzerischen Beitrag verbessert. „Ich bin der Florian. Ich bin ein Stern und ich schwebe”, erzählt Florian, „mein Solo mache ich mit einem Erdball. Das wird sehr schön sein.” Sophie (11 Jahre), Alys (15 Jahre) und Sarah (16 Jahre) tanzen mit Florian in „Farbenlos”. „Ich bin eine Prinzessin und habe eine goldene Krone”, sagt Alys und sie ist so stolz auf ihre Rolle. Wenn sie tanzt, dann ist es Lebensfreude pur für Alys.
„Sie lassen einfach los und tanzen.”
Damit die Kinder und Jugendlichen eine bessere Vorstellung von ihren Rollen bekommen, suchen die Therapeutinnen nach guten Vergleichen: „Beweg dich wie ein Wurm, du fliegst wie ein Turmfalke …” Die Physiotherapeutin Sabrina Schmidmeister arbeitet ebenfalls seit 2011 im Tanzprojekt. „Über die Jahre sehen wir, wie sich die älteren Schülerinnen und Schüler motorisch und kognitiv weiterentwickeln”, so Schmidmeister, „sie können sich ihre Schritte besser merken, sind viel selbstständiger und brauchen bei weitem nicht mehr so viel Führung und Anleitung. Auch Amelie Stoll, die Ergotherapeutin im Team,  ist begeistert von den Kindern. „Sie lassen einfach los und tanzen. Das finde ich toll.” Die Logopädin Kathrin Straubinger komplettiert das Team – professionelle Rahmenbedingungen für gute Arbeit, findet Evi Federl. „Der therapeutische Ansatz geht Hand in Hand mit Wolfgangs künstlerischer Arbeit. Dadurch wird es ein Gesamtkunstwerk” lacht Evi Federl.
Aufführungen im Theater der Universität Regensburg:
• Sonntag, 9. Oktober 2016, 16.00 Uhr: „Farbenlos!”, inklusives Tanztheater der Bischof-Wittmann-Schule und der OTH Regensburg, künstlerische Leitung und Choreografie: Wolfgang Maas. „Rosa sieht Rot”, Gastspiel: inklusives Tanztheater aus Bremen, Tanz und Choreografie: Neele Buchholz, Corinna Mindt, Szenische Überarbeitung und Unterstützung: Lars Mindt. „Ich & Du”, inklusive Dance-company „Upside Down”, Künstlerische Leitung und Choreografie: Wolfgang Maas
• Montag, 10. Oktober 2016, 19.00 Uhr: „Farbenlos!”, inklusives Tanztheater der Bischof-Wittmann-Schule und der OTH Regensburg, künstlerische Leitung und Choreografie: Wolfgang Maas.  „Bla, Bla, Bla!”, exklusives Tanztheater der Partnerklassen der Bischof-Wittmann-Schule an der Mittelschule Lappersdorf, Künstlerische Leitung und Choreografie: Wolfgang Maas. „Ich & Du”, inklusive Dance-company „Upside Down”, Künstlerische Leitung und Choreografie: Wolfgang Maas.
• Rahmenprogramm:  „Miniaturen”, „Die Herbstzeitlosen” – Tanztheater Ü50. Kleine Soli und Gruppenszenen als Appetizer vor der Vorstellung zeigen, Tanz ist für Jedermann und jede Frau! Im Foyer ca. 30 Minuten vor (!) jeder Vorstellung
• Kartenvorverkauf bei der TOURIST INFORMATION im Alten Rathaus: 10 Euro und an der Abendkasse 12 Euro
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks