Archiv

Artikel Tagged ‘Hasemanns Töchter’

Bayerisches im türkischen Basar

28. Oktober 2009 lweser Keine Kommentare

Altstadt - Lesung - Ost, Freitag, 23. Oktober 2009

Schöne Idee, ausgefallene Locations, interessante Texte, interessiertes Publikum und als wäre das alles nicht genug: auch noch abgefahrene Musik.

Da ich (leider) nicht alle Stationen der ersten Altstadt-Lesung Ost gesehen habe, werde ich hier nur über die zwei gesehenen berichten. Doch ich bin mir sicher es gab noch mehr erwähnenswerte Stationen an diesem Abend.

Das System: einmal zahlen (schlappe 3,00 €), sieben Stationen, zwölf Autoren. Das einzige Problem: in drei Stunden (20.00 - 23.00 Uhr) war einfach nicht alles zu schaffen.

Irgendwo bei Feinkost Sarik ist Christian Muggenthaler

Irgendwo bei Feinkost Sarik ist auch noch Maggi (Autor Christian Muggenthaler)

Der ungewöhnlichste Ort der Lese-Wanderung, war unumstritten Feinkost Sarik. Zwischen Kürbissen und Kartoffeln, las Christian “Maggi” Muggenthaler. (Rafik Schami hat schließlich auch schon in einem Teppichladen in Regensburg gelesen.) Der Journalist der Landshuter Zeitung, las aus einem skurrilen Text, der wie Max Gold oder Erich Hacke auf Bairisch klang. Ein Schulmädchen sieht sich urplötzlich mit einem Problem konfrontiert: sie hat einen Heiligenschein. Doch so etwas ist in der heutigen Zeit wirklich alles Andere als alltagstauglich.

quetsch-Kommod' war's bei konstantin b. mit Hasemanns Töchter

quetsch-Kommod' war's bei konstantin b. mit Hasemanns Töchter

Zünftig, bairisch ging es auch bei Galerie konstantin b. zu. Dafür sorgten Hasemanns Töchter (Julia Loibl, Maria Hafner). Das eher halbscharige Kabarettprogramm mit ziemlich flachen Gags, wurde durch die witzigen, frechen Lieder, mit Titeln wie Isar, Edelweis oder Nackert mehr als wettgemacht. Isar-Splitter handelt übrigens von einem Badeausflug an die Isar, der zu einem Splatter-Nachmittag wird. Die zwei gebürtigen Niederbayerinnen aus München begleiteten sich mit Akkordeon und machten so komische Gesichter, dass sich das Publikum vor Lachen bog und bei Isar Da Capo! forderten.

Ein gelungener Abend, von dem es hoffentlich bald eine Wiederholung bzw. Weiterführung geben wird.