Archiv

Artikel Tagged ‘Konzert’

Tom Jones auf den Regensburger Schlossfestspielen

22. Juli 2016 sgruen Keine Kommentare

Der “Tiger” rockt die Schlossfestspiele

(Sigrid Grün)

Tom Jones ist eine Legende. Der “Tiger”  hat es wie kaum ein anderer geschafft, sich über Jahrzehnte zu halten und sowohl ein junges als auch ein älteres Publikum gleichermaßen zu begeistern. Selbst mit 76 schaffte Jones es, ein Konzert ohne Pause zu geben, in dem er seine sämtlichen Facetten von soulig bis kräftig präsentieren konnte.
Ob Hits wie “Sex Bomb”, “What’s new Pussycat”, “Fly me to the Moon” oder “Delilah”, das den Sänger selbst sichtlich bewegte, oder weniger bekannte Songs - die Energie und die Stimmgewalt, mit der Tom Jones brillierte, waren ein Genuss für das Regensburger Publikum, das den Briten schließlich mit Standig Ovations und lautem Jubel feierte. Mit dem Voranschreiten der Show hielt es immer weniger Zuseher auf ihren Sitzen.
Die Mischung aus Gefühl und Power machen Jones sowohl für das weibliche als auch für das männliche Publikum attraktiv. Und genau diesen Mix konnte man im Regensburger Schlosshof hautnah miterleben.
Der “Tiger” hielt sich nicht lange mit dem begeisterten Applaus des Publikums auf, sondern performte einen Song nach dem nächsten. Ein bisschen mehr Beifall hätte er sich selbst schon gönnen können!
Selbst die Fürstin konnte nicht an sich halten und würdigte die Poplegende mit einem entzückten “We love you!”.

Enoch zu Guttenberg dirigiert Bachs Weihnachtsoratorium

22. Dezember 2013 sgruen Keine Kommentare

Festlich und überirdisch schön

(Sigrid Grün)

Das letzte Odeon-Konzert des Jahres war gleichzeitig ein Höhepunkt der diesjährigen Konzertreihe, der das Regensburger Publikum in Festtagsstimmung brachte. Ursprünglich wurde jeweils einer der sechs Teile von Bachs Weihnachtsoratorium (BWV 248) vom 1. Weihnachtstag des Jahres 1734 bis zum Epiphaniasfest (6. Januar) im Jahr 1735 vom Thomanerchor in Leipzig in den Gottesdiensten aufgeführt.
In Regensburg konnte man nun in den Genuss des gesamten Werkes kommen. Obwohl die sechs Teile eine beachtliche Länge aufweisen - es gab eine Pause nach der 3. Kantate - lauschte das Regensburger Publikum dem Konzert vom Beginn bis zum Ende mit ungebrochener Aufmerksamkeit. Was die Chorgemeinschaft Neubeuern und das Orchester der Klangverwaltung unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg hier boten hier boten, war ein ergreifendes Konzerterlebnis der Spitzenklasse. Hier stimmte einfach alles: Der fulminante Auftakt - beeindruckend eingeleitet von Babette Haag an der Pauke, die Solisten aus dem Orchester sowie Sybilla Rubens (Sopran), Gerhild Romberger (Alt), Daniel Johanssen (Tenor) und Thomas E. Bauer (Bass) und der ungeheuer präsente Chor, dessen voller Klang die Zuhörer in ein festliche Stimmung versetzte.
An diesem Abend konnte man neben großartigen Orchestermusikern und dem stimmgewaltigen Chor auch Enoch zu Guttenberg erleben, der durch seinen enthusiastischen Stil zu begeistern wusste.
Mehr kann man von einem gelungenen Konzertabend einfach nicht erwarten. Man kann sich nur mehr davon wünschen!

Zwei Weihnachtskonzerte im Regensburger Audimax

10. Dezember 2013 sgruen Keine Kommentare

Startrompeter Ludwig Güttler und Enoch zu Guttenberg zu Gast in Regensburg

(Sigrid Grün)

Gleich zwei Weihnachtskonzerte mit Starbesetzung bieten die Odeon Concerte dem Regensburger Publikum dieses Jahr.
Am Montag, den 16. Dezember wird ab 20.00 Uhr der Startrompeter Ludwig Güttler gemeinsam mit seinem Blechbläserensemble weihnachtliche Bläsermusik aus vier Jahrhunderten spielen. Der preisgekrönte Trompeter und sein Ensemble, das sich aus Musikern des Gewandhausorchesters und der Staatskapelle Dresden zusammensetzt, präsentieren unter anderem bekannte Kompositionen über Themen wie “Es ist ein Ros’ entsprungen” oder “Vom Himmel hoch”.

Ein weiteres Weihnachtnachtskonzert wird am Freitag, den 20. Dezember ab 19.30 Uhr im Audimax von den Odeon Concerten veranstaltet. Die Chorgemeinschaft Neubeuern und das von Enoch zu Guttenberg dirigierte Orchester der Klangverwaltung werden das festliche Weihnachtsoratorium (I-IV) von Johann Sebastian Bach präsentieren. Zwischen den feierlichen Eröffnungs- und Schlusschören (”Jauchzet, frohlocket!”) finden sich die Vertonung der neutestamentlichen Weihnachtsgeschichte in Rezitativen sowie Weihnachtschoräle und Arien.
Mit diesem feierlichen Konzert schicken die Odeon Concerte das Regensburger Publikum in die Weihnachtstage und den Jahreswechsel, um es im kommenden Jahr mit weiteren hochrangigen Musikern wieder begrüßen zu können.
Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist, kann eines der neuen Odeon-Weihnachtspakete verschenken. Vier attraktive Konzertpakete hat der Veranstalter dafür geschnürt. Neben den “Jungen Klavierwundern”, den “Großen Symphonikern” und den “Klangzauberern” sind auch “Starlegenden” im Verbund erhältlich.

Mehr Infos und Kartenreservierungen unter:
www.odeon-concerte.de

Das Ukulele Orchestra of Great Britain im Regensburger Schloss

18. Juli 2013 sgruen Keine Kommentare

Großartige Entertainer ließen die Flöhe hüpfen

(Sigrid Grün)

Die Ukulele (hawaiisch für “hüpfender Floh”) ist ein Instrument, das viele nicht ganz ernst nehmen. Blödelbarde Stefan Raab zupft gerne daran herum und ist diese Minigitarre überhaupt ein richtiges Instrument?

Groß genug für sechs: Die Ukulele.

Groß genug für sechs: Die Ukulele.

Was sich aus den Instrumenten herausholen lässt und wie man außerdem noch einen verrückten, witzigen und zutiefst beeindruckenden Abend mit einem genialen Ukulele-Ensemble verbringen kann, erfuhr das Publikum gestern auf den Regensburger Schlossfestspielen. Müsste man diesen Abend in einem Wort zusammenfassen, so wäre das wohl: Unglaublich!

Das Ukulele Orchestra of Great Britain bewies nicht nur, wie virtuos man die Ukulele zupfen kann, sondern auch, dass in Ukulele-Spielern mitunter auch großartige Sänger stecken und vor allem, wie viel Spaß Musik macht. Der Unterhaltungswert der Briten ist enorm. Das Publikum hatte nicht nur an den Musiknummern seine reine Freude, sondern auch an den Entertainmentkünsten der Moderatoren, allen voran George Hinchliffe, der seit seinem 8. Lebensjahr Ukulele spielt und 1985 gemeinsam mit Kitty Lux das UOGB gegründet hat.

George Hinchliffe

George Hinchliffe

“Do you know Heino?”, stand etwa als Frage im Raum und Kitty Lux antwortete in einem Tonfall, der nur als “very british” bezeichnet werden kann: “Unfortunately yes!”

Auch gesanglich überzeugten die acht gewitzten Briten voll und ganz. Bei geschlossenen Augen konnte man George Hinchliffe nicht von Frank Sinatra unterscheiden. Jeder Musiker hat seine speziellen Vorlieben und darf diese auch ausleben - und so kam das begeisterte Publikum in den Genuss einer unglaublichen Vielfalt: Von Country über Klassik, Rock und Pop bis Punk. Die Interpretation des Sex Pistols Hits “Anarchy in the UK” war einfach umwerfend!

Eine besondere Spezialität dieses irre guten Orchesters sind übrigens kunstvolle Medleys, allen voran “Fly Me Off the Handel”, das Georg Friedrich Händels “Passacaglia”, “Killing me softly”, “Hotel California”, “I will survive”, “Fly me to the Moon”, “Autumn leaves” u.a. kombiniert und virtuos ineinander verflicht.

Der Sommerabend mit dem Ukulele Orchestra of Great Britain ist ein unvergessliches Konzerterlebnis gewesen. Noch mehr kann man von einem perfekten Konzertabend definitiv nicht erwarten!

Ein unvergessliches Konzerterlebnis: Das Ukulele Orchestra of Great Britain

Ein unvergessliches Konzerterlebnis: Das Ukulele Orchestra of Great Britain

www.odeon-concerte.de

Ludovico Einaudi & Ensemble auf den Schlossfestspielen

16. Juli 2013 sgruen Keine Kommentare

Ein kontemplativer Sommerabend im Innenhof des fürstlichen Schlosses

(Sigrid Grün)

Ludovico Einaudi, der einem breiten Publikum insbesondere durch seine Filmmusik (u.a. “Ziemlich beste Freunde”) bekannt geworden ist, spielte in Regensburg gemeinsam mit seinem Ensemble vor allem Kompositionen aus seiner jüngsten Veröffentlichung “In a time lapse”. Selbstverständlich bekam das Publikum aber auch Soundtracktitel zu hören.

img_0480

Einaudi gelingt es wie kaum einem anderen zeitgenössischen Künstler, Klassik und Pop zusammenzuführen. Die minimalistischen Passagen erinnern an Philip Glass und Ryuichi Sakamoto - aber das Interesse des Italieners galt schon immer auch Popkünstlern wie Björk, Coldplay oder Radiohead, die ihn ebenfalls merklich beeinflussten.

img_0485
An diesem wunderbaren Sommerabend im fürstlichen Schlosshof wusste Einaudi sowohl als Komponist als auch als konzentrierter Virtuose am Flügel zu überzeugen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des Ensembles, das gemeinsam mit dem Star des Abends brillante Klangbilder schuf, die das Regensburger Publikum verzauberten.

img_0499

Einaudis Stücke sind kontemplativ und inspirierend - nach der Pause wurden die Titel emotionaler, intensiver, teilweise aufwühlend. Der Abend mit Einaudi und Ensemble war ein großer Genuss für das Publikum, das mehrere Zugaben forderte.

www.odeon-concerte.de

Die Fürstin rockt dieses Jahr im Kultmusical mit

24. Juni 2013 sgruen Keine Kommentare

Am 12. Juli ist der Auftakt der Thurn und Taxis Schlossfestspiele

(Sigrid Grün)

Dieses Jahr kann das Publikum der Thurn und Taxis Schlossfestspiele auf eine besonders exquisite Auswahl an Veranstaltungen freuen. Neben dem bereits seit Monaten ausverkauften Elton John Konzert am 21. Juli, kommt am Dienstag (16.7) auch der Stargeiger David Garrett, um durch die große Classic Night zu führen.

Folgende Konzerte und Musicals werden dieses Jahr geboten:

Giuseppe Verdi “La Traviata” mit der Premiere am Freitag (12. Juli) und einer weiteren Aufführung am Samstag, den 13. Juli, jeweils um 20.30 Uhr

Das Kinderstück “Der Räuber Hotzenplotz”, wie immer am Sonntag (14. Juli) um 10.30 Uhr

Die festliche Operngala mit Startenor Klaus Florian Vogt am Samstag (14. Juli) um 20.30 Uhr

Ludovico Einaudi & Ensemble am Montag (15. Juli) um 20.30 Uhr

Die große Classic Night mit Stargeiger David Garrett am Dienstag (16. Juli) um 20.30 Uhr

The Ukulele Orchestra of Great Britain am Mittwoch (17. Juli) um 20.30 Uhr

Das Kultmusical “The Rocky Horror Show” mit der Fürstin höchstpersönlich, am Donnerstag (18. Juli) um 20.30 Uhr

Max Raabe und Palastorchester “Für Frauen ist das klein Problem” am Freitag (19. Juli) um 20.30 Uhr

Ein Galaabend mit Udo Jürgens am Samstag (20. Juli) um 20.30 Uhr

und die Festspielsensation des Jahres: Das bereits ausverkaufte Elton John Konzert mit seinen Greatest Hits am Sonntag (21. Juli) um 20.30 Uhr.

Weitere Informationen und Karten gibt es unter www.odeon-concerte.de

“Deine Mutter” in der Mälze

8. Februar 2013 sgruen Keine Kommentare

Moop Mama bringen die Mälze zum Kochen

(Sigrid Grün)

Wer Nase und vor allem Ohren voll hat von Gangstas und Rumgepose, der sollte, bevor er sich enttäuscht vom deutschsprachigen HipHop abwendet, mal bei Moop Mama reinhören.

Die Münchner Kapelle um den Creme-Fresh MC Keno ist wirklich was besonderes.
Hier trifft eine richtige Jazz-Band auf fette Reime, die durchaus mal ins Politische gehen können.
Sieben Bläser treffen auf zwei Drummer und einen hauptamtlichen MC (auch gerne mit Gästen).

Das Album „Deine Mutter“ spricht auch Leute an, die sonst vielleicht keinen HipHop hören. Erstaunlich ist, dass hier nur mit echten Sounds und Instrumenten, gearbeitet wird, u.a. ist auch ein waschechtes Sousaphon dabei, was für einen ordentlichen cruisingtauglichen Wums sorgt.

HipHop direkt von der Straße, das kann man hier ruhig auch mal ein bisschen wörtlicher verstehen als sonst, Moop Mama sind eine Marching Band mit HipHop-Vocals. Marching Bands sind ursprünglich Bläserbands, die gerne in Massen auf öffentlichen Plätzen aufmarschieren, gerne auch mal mit politischer Attitüde, was ja in Bayern auch als Charivari eine gewisse Tradition hat.

Eine andere Eigenbezeichnung ist auch Urban Brass und ich denke das trifft den Sound ganz gut. Moop Mama sind immer für unangekündigte Überraschungskonzerte gut, die fast im Sinne eines Flashmobs plötzlich in der Fußgängerzone auftauchen und richtig einheizen.

Entsprechend sind auch das Spontane und die Überraschung auf dem Album Programm, der HipHop-Kenner wird immer wieder ironische Seitenhiebe und unerwartete Zitate finden. Busta Rhymes „Fire it Up“-Sound angespielt durch Sousaphon bei “König der Stadt” oder auch „Paranoia“, das ein Urgestein des deutschen HipHops zumindest in Andeutung in die heutige Zeit hebt: Paranoia von Die Allianz, anno 1993. Wohlgemerkt, nicht geklaut, aber stellenweise äußerst geschickt zitiert.

Keno und Fatoni die beiden MCs kommen spürbar aus der Freestyle-Battle-Szene – es ist oft unglaublich wie schnell und wendig ihnen die Worte über die Lippen kommen. Kein Wunder, sie gewannen zwischen 2002 und 2005 fast sämtliche Münchner Battle-Contests.

Für Komplettisten hier nochmal schnell die Auflistung der Instrumente, die auf dem Album verwendet werden: mit dabei Trompete, Altsaxophon, Tenorsaxophon, zwei Posaunen, das bereits erwähnte Sousaphone und Drums.

Meine Anspieltipps sind übrigens „Orientierungssinn“, eine Jazzfusion mit tollen Drums und nachdenklichem Text, ein wirklich total relaxter Song; das bereits erwähnte Paranoia mit seinem eher politischen Anspruch, gleichzeitig ein partytauglicher Abgehsong und Helden, der letzte Song aus dem ich hier ein sehr passendes Zitat bringen will: „Doch diese Band hier macht sich auf den Weg. Hier kommt das erste wirklich neue Ding seit einigen Jahren. Wie ein schwarzer Präsident in den Vereinigten Staaten. Hast Du Angst, Du brauchst keine zu haben. Denn wir sind nur gekommen um Dir Einen zu blasen und zwar so…“ und dann folgt ein fantastisches Trompetensolo…traumhaft, das nenne ich nicht nur Humor sondern auch Sinn für Musik. Moop Mama haben´s einfach drauf.

Das Konzert war ausverkauft, die Mälze voll und die Stimmung gigantisch - Moop Mama aus München bewiesen eindrucksvoll, dass deutscher HipHop einfach großartig sein kann!

51qey2jqa-l_sl500_1

Moop Mama
Deine Mutter
www.millaphon.com
45 Minuten

Moop Mama spielen am Mittwoch in der Mälze

3. Februar 2013 sgruen Keine Kommentare

Urban Brass vom Feinsten

(Sigrid Grün)

HipHop + Blasmusik = Urban Brass! Moop Mama aus München, das sind sieben Bläser, 2 Drummer und Rapper Keno von Creme Fresh - und das ist vor allem ein Konzerterlebnis, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Kritische und politische Texte auf der einen Seite und ein richtig grooviger Sound auf der anderen Seite - so kann man die Musik von Moop Mama charakterisieren. Seit 2011 gibt es “Deine Mutter”, das erste komplette Album.
Am Mittwoch, den 6. Februar spielen die Jungs ab 20.30 Uhr in der Alten Mälze in Regensburg (Einlass ab 19.30 Uhr).

Weitere Infos und Karten gibt es hier:
www.alex-bolland.de

“Deine Mutter” ist bei Millaphon erschienen:
www.millaphon.com

Und ein richtig schönes Lied zur Einstimmung auf das Konzert und auf den Frühling gibt’s hier:
www.youtube.com

Diamond Dogs live im Kino im Andreasstadel

14. November 2012 ffranc Keine Kommentare

Diesen Sommer haben die Diamond Dogs von sich hören gemacht. Mit cleaner E-Gitarre, Kontrabass und markanter Stimme bringen sie eine einzigartige Mischung aus melancholischem Roadmovie-Sound mit Surfgitarreneinflüssen auf die Bühne. Tom Waits meets Johnny Cash, Marlene Dietrich und Tarantino-Soundtrack. Donna Diamond und Dickie Diamond nennen es Country Noir. Am Freitag, 16. November um 19.00 Uhr laden die beiden Diamantenhunde zum Konzert ins Kino im Andreasstadel und bringen Überraschungsgäste der Regensburger Musikszene mit.

diamond-dogs-official

OK, normalerweise bringen wir keine offiziellen Promo-Texte. Aber die Ausnahme bestätigt ja die Regel und wir legen jedem dieses Konzert wirklich ans Herz. Dirschl und Starzinger waren schon immer super und die Diamond Dogs sind es auch. Bei der diesjährigen Frankreichwoche hatten sie quasi an gleicher Stelle ihren Einstand und wussten das Publikum zu begeistern. Jetzt sind sie wieder da, mit einmaliger Unterstützung von Musikern von SickSickSick, Chambergrass, Delir Noir u.a. sowie mit einem echten Klassikkonzerteveranstalter an der Klarinette!!!
Hingehen, wenn’s noch nicht ausverkauft ist.

www.facebook.com/DiamondDogsGermany | www.kinos-im-andreasstadel.de

Veranstaltungstipp: Literaturfest in Beratzhausen

27. Juli 2012 jneidh Keine Kommentare

Freitag und Samstag, den 3. und 4. August:

Literatur- und Kunstfest in Beratzhausen auf den Laberwiesen am Essenbügl.

Der Markt Beratzhausen lädt zu Lesungen, Kabarett, Liedermachern und Geschichtenerzählern.

Im Rahmen der Literaturtage im Oberpfälzer Jura findet in Beratzhausen am ersten Augustwochenende am Essenbügl an der Laber ein Literatur- und Kunstfest statt.

Los geht es am Freitag den 3. August um 20.00 Uhr im Kulturzelt am Essenbügl. Hier liest Siegfried Schüller satirische Gedichte und Kurzgeschichten, begleitet durch die Weltmusikgruppe Didge´n´Drums. Der Autor aus Mühlhausen am westlichen Rand der Oberpfalz unterhält mit Satire aber auch gesellschaftskritischen Stücken. Didge´n´Drums spielen Didgeridoo in Kombination mit afrikanischen Schlaginstrumenten. Die Stücke sind oft improvisiert und die archaischen Töne sind geeignet, den Zuhörer in die musikalische Urzeit zurückzuführen.

Samstag, den 4. August findet von 14-16.00 Uhr am Essenbügl eine Mal- und Schreibwerkstatt rund um den Skulpturenpark statt. Die Teilnehmer können sich bei einer Schnitzeljagd näher mit den einzelnen Skulpturen beschäftigen und selbst kreativ werden. Die Beiträge werden im Stadel ausgestellt und um 19.00 Uhr mit Hilfe des Publikums prämiert. Jeder Teilnehmer erhält einen Preis.

Zusätzlich gibt es von 15-16.00 Uhr ein Musik-Mitmachprogramm für Kinder von 4-10 Jahren im Kulturzelt mit dem Liedermacher und Musikpädagogen Fredman Lill.

Ab 16.30 wird es im marokkanischen Königszelt des Liedermachers spannend: “Von Tamtam auf BastScho“, eine Lesung mit Andrea Kreuz, Dieter Lohr und Rolf Stemmle mit musikalischer Begleitung, wartet auf den Zuhörer. In den Erzählungen geht es “ums Ausbüchsen aus der heimischen  Enge und gleichzeitig ums Dableiben und die verzwickte Schwerkraft des Vertrauten.”

19.00 Uhr schließlich werden Bilder und Texte des Wettbewerbs prämiert und eine Vernissage der Sommerakademie mit den Arbeiten der Meisterklasse von Professor Constantin Flondor findet statt.