Archiv

Artikel Tagged ‘Schlossfestspiele’

Eine Nacht mit 007 auf den Regensburger Schlossfestspielen

25. Juli 2016 sgruen Keine Kommentare

Furioses Finale

Sein Name ist Bond. James Bond. Und er lockte Fans von 8 bis 88 in den Regensburger Schlosshof. Fast jeder Bondsong ist ein Ohrwurm. Das Wetter auf der Abschlussveranstaltung war perfekt. Ein angenehmer Sommerabend, kein Tropfen Regen.
Auf der Bühne: Das Radio-Sinfonieorchester Pilsen mit einem ausgesprochen engagierten und sichtlich begeisterten Dirigenten: Christian Schumann allein war schon ein Hingucker. Das Orchester wusste durch eine großartige Performance zu überzeugen. Mal gefühlvoll, mal kräftig - das Zusammenspiel war perfekt. Hinzu kamen - vor allem vor der Pause - zwei begnadete Sänger: Dennis LeGree mit einer herrlich souligen Samtstimme und Joyce van de Pool, die vor allem bei den Höhen in Adeles “Skyfall” brillierte.
Vor der Pause waren vor allem bekannte Bond-Songs wie “Golden Eye” oder “Goldfinger” sowie Medleys aus bekannten Bond-Motiven zu hören, in der zweiten Hälfte nach der Pause überzeugte das Konzept schließlich durch ein absolut gelungenes Zusammenspiel von Film und Musik. Während auf der Leinwand vor allem Ausschnitte aus neueren Bondstreifen zu sehen waren, wurden diese Szenen live vom Orchester begleitet. Damit hatte man einen Film- und Musikgenuss der ganz besonderen Art.
An diesem Abend stimmte einfach alles - die Szenenauswahl, die Musik und natürlich die Atmosphäre. Die wahrscheinlich “coolste” Veranstaltung der diesjährigen Schlossfestspiele war ein absolutes Muss für Bond-Fans.

007

Tom Jones auf den Regensburger Schlossfestspielen

22. Juli 2016 sgruen Keine Kommentare

Der “Tiger” rockt die Schlossfestspiele

(Sigrid Grün)

Tom Jones ist eine Legende. Der “Tiger”  hat es wie kaum ein anderer geschafft, sich über Jahrzehnte zu halten und sowohl ein junges als auch ein älteres Publikum gleichermaßen zu begeistern. Selbst mit 76 schaffte Jones es, ein Konzert ohne Pause zu geben, in dem er seine sämtlichen Facetten von soulig bis kräftig präsentieren konnte.
Ob Hits wie “Sex Bomb”, “What’s new Pussycat”, “Fly me to the Moon” oder “Delilah”, das den Sänger selbst sichtlich bewegte, oder weniger bekannte Songs - die Energie und die Stimmgewalt, mit der Tom Jones brillierte, waren ein Genuss für das Regensburger Publikum, das den Briten schließlich mit Standig Ovations und lautem Jubel feierte. Mit dem Voranschreiten der Show hielt es immer weniger Zuseher auf ihren Sitzen.
Die Mischung aus Gefühl und Power machen Jones sowohl für das weibliche als auch für das männliche Publikum attraktiv. Und genau diesen Mix konnte man im Regensburger Schlosshof hautnah miterleben.
Der “Tiger” hielt sich nicht lange mit dem begeisterten Applaus des Publikums auf, sondern performte einen Song nach dem nächsten. Ein bisschen mehr Beifall hätte er sich selbst schon gönnen können!
Selbst die Fürstin konnte nicht an sich halten und würdigte die Poplegende mit einem entzückten “We love you!”.

SAMStag am Sonntag bei den Schlossfestspielen

18. Juli 2016 jneidh Keine Kommentare

Alle Kinder lieben das Sams und auch die Erwachsenen fühlen sich von den lustigen Abenteuern des frechen und drolligen kleinen Kerlchens und wohl besonders auch von seinem selbstgewählten Ziehvater, Herrn Taschenbier, angezogen. Paul Maar ist ein echter Klassiker der deutschen Kinderliteratur geglückt. Echt gelungen war auch das diesjährige Kinderstück bei den Schlossfestspielen. Das Sams brachte den armen Herrn Taschenbier ganz schön ins Schwitzen und eroberte die Kinderherzen im Sturm, denn im Stück ging es richtig ab und es gab viel zu lachen, schließlich lässt so ein Sams jeden Respekt vor vermeintlichen Autoritäten vermissen.

Das Sams ist los

Das Sams ist los

Das Berliner  Musiktheater Atze hat hier ein authentisches Sams auf die Bühne gebracht, bei dem einfach alles stimmte, die Gags saßen, die Musik passte und (nicht nur) die Kinder waren begeistert. Für besondere Lacher sorgten ein in der Unterhose über die Bühne flitzender Papa Taschenbier und ein chaotische Schulstunde.

Atze bedeutet übrigens auf Berlinerisch u.a. “großer Bruder” und das Musiktheater Atze gilt als eines der größten für Kinder im Grundschulalter.

Das Kindermusical konnte wirklich begeistern und auch die anderen Aufführungen von “Atze” sind sicher einen Besuch wert.

Carmen auf den Regensburger Schlossfestspielen

16. Juli 2016 sgruen Keine Kommentare

Gelungener Auftakt der diesjährigen Schlossfestspiele

Carmen gehört mit Arien wie der “Habanera” (L’amour est un oiseau rebelle) und “Près des remparts de Séville” und einer Geschichte um Liebe, Leidenschaft und tödliche Eifersucht zu den beliebtesten und meistgespielten Opern. Bei der Uraufführung im März 1875 sah das noch ganz anders aus. Georges Bizets bekanntestes Werk entpuppte sich als Flop. Die Rezeption der Oper änderte sich wenig später, als “Carmen” in Wien aufgeführt und vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Bizet allerdings schon tot. Er verstarb im Alter von nur 36 Jahren an einem Herzleiden. Man sagt, dass “Carmen” ihm das Herz gebrochen habe…

Auf den Regensburger Schlossfestspielen markierte Bizets Meisterwerk den Auftakt, der Schlossinnenhof bot eine perfekte Kulisse für die Oper in der Inszenierung der Staatsoper Prag unter Leitung von Tomasz Brauner.
Doch bevor die Geschichte um leidenschaftliche Liebe und Eifersucht begann, bat Veranstalter Reinhard Söll um eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags von Nizza. Ein bewegender Moment.
Die Inszenierung war solide, der Gesang überzeugte durch hohe Professionalität.
Alles in allem war der Opernabend eine gelungene und unterhaltsame Auftaktveranstaltung, die zwischen dem Anschlag in Nizza und dem Putschversuch in der Türkei einen schönen Kontrapunkt zum Tagesgeschehen setzte.

Operngala mit Piotr Beczala

27. Juli 2015 sgruen Keine Kommentare

Festlicher Abschluss der Schlossfestspiele

(Sigrid Grün)

Die Operngala bildet traditionsgemäß den krönenden Abschluss der Regensburger Schlossfestspiele. In diesem Jahr war der Gewinner des ECHO-Klassik, Piotr Beczala zu Gast. Der 1966 in Polen geborene lyrische Tenor ist einer der erfolgreichsten Konzertsolisten unserer Zeit und arbeitet u.a. mit Anna Netrebko zusammen. Sowohl auf den Salzburger Festspielen, als auch in der Mailänder Scala und in der New Yorker Met begeisterte er das Publikum.

beczala2

In Regensburg sang er verschiedene Arien, etwa „Di´ tu se fedele“ aus Verdis Oper „Un ballo in maschera”,  “La fleur que tu m´avais jetée“ aus „Carmen“, „Salut! Demeure chaste et pure“ aus aus Gounods „Faust“, das Gebet des Rodrigue aus „Le Cid“, „E lucevan le stelle“ aus Puccinis Tosca und schließlich „Nessun dorma“ aus „Turandot“.

beczala1

Beczalas Stimme und Ausdruck waren so vollkommen, dass das Regensburger Publikum bis zum Schluss wie verzaubert war.
Marc Piollet dirigierte die Hofer Symphoniker, die ihr Bestes gaben, aber teilweise etwas gehemmt wirkten. Dem Weltstar Beczala machte das nichts aus. Er beschenkte die Zuhörer mit einem glanzvollen Abend voller Höhepunkte. Das Publikum dankte ihm mit stehenden Ovationen.

Conni - Das Kindermusical bei den Schlossfestspielen

27. Juli 2015 jneidh Keine Kommentare

Conni mit der roten Schleife rockt den Schlosshof

(Jan Neidhardt)

Am Sonntag war wieder einmal Zeit für das beliebte Kinderstück bei den Schlossfestspielen. Das Wetter hätte besser nicht sein können. Nach der Hitze der vergangenen Tage endlich mal zwischendurch ein paar Wolken - ideal.

Das bekannte Bilderbuch-Kindergartenkind Conni freut sich in der launigen Story auf ihren baldigen Geburtstag und den Schulbeginn. Das ganze war sehr lebensweltlich umgesetzt, schön mit Abenteuern im Kindergarten, beim Frühstück und mit dem kleinen Bruder. Eingängige Musik und Mitmachszenen machten das ganze zu einem runden Vormittag für die ganze Familie. Schließlich gab es sogar noch einen Geburtstag zu feiern. Na, von wem denn wohl?!

Das Cocomico-Theater aus Köln hat ein gut unterhaltendes Kinderstück auf die Bühne gebracht, das vielen unvergesslich bleiben wird. Besonders hervorzuheben war sicherlich das phantasievolle Bühnenbild, mit überdimensionierten Frühstückseiern, Semmeln und einem riesigen Glas einer bekannten Nuss-Nougat-Creme.

www.odeon-concerte.de

Conni & Family

Conni & Family

Zaz zu Gast bei den Schlossfestspielen

20. Juli 2015 sgruen Keine Kommentare

Charme und Power aus Paris

(Sigrid Grün)

Ein Konzert, das Jung und Alt begeisterte gab die Pariser Sängerin ZAZ gestern im Innenhof des fürstlichen Schlosses. Fürstin Gloria hatte auch die Jazzlegende Quincy Jones geladen, der Zaz’ aktuelles Album “Paris” mitproduzierte und das Konzert der jungen Französin sichtlich genoss.

zaz3

Zaz, die mit bürgerlichem Namen Isabelle Geffroy heißt, sang neben den Liedern ihres aktuellen Albums “Paris” natürlich auch ihren größten Hit “Je veux” und ließ ihre legendäre Handtröte mit dem Kazoo-Sound erklingen.

zaz4

Gemeinsam mit ihrer Band und mehreren Sängern, die nicht nur stimmlich sondern auch tänzerisch begabt waren, sorgte die Nouvelle-Chanson-Sängerin mit der rauchigen Stimme für Begeisterungsstürme.

zaz2

Zaz zeigte, dass sie sowohl fröhliche als auch gefühlvolle Songs perfekt performen kann und zahlreiche Konzertbesucher stimmten mit ein. Zweimal wechselte sie ihr Outfit und jedes Mal offenbarte sie auch neue Facetten ihrer Kunst.
Ob Chanson, Pop oder Jazz - Zaz kann alles und das Publikum feierte mit ihr ein großes Fest.

zaz1

Schlossfestspiele Muttertagsspecial

5. Mai 2015 sgruen Keine Kommentare

Oper, Konzerte und mehr

Am Sonntag ist Muttertag und auch dieses Jahr gibt es aus diesem Anlass wieder eine Rabattaktion. Bis Sonntag können Tickets für “La Bohème”, “Classic meets Cuba”, Tom Jones, Julia Fischer und für Adoro bis zu 30% günstiger erworben werden. Wer bei der Internetbestellung bei Bemerkungen das Kennwort “Muttertag” einträgt, bekommt satte Rabatte.

Was gibt es sonst noch bei den diesjährigen Schlossfestspielen?
Frankreichs Shooting-Star “Zaz” wird am Sonntag, den 19. Juli den Regensburger Schlosshof mit ihren Chansons rocken, am Dienstag (21. Juli) werden die “Local Heros” Steffi Denk, Lisa Wahlandt, Markus Engelstädter, Gerwin Eisenhauer sowie der Cantemus-Chor mit Band & Orchester Pink Floyds “The Wall” performen, am Mittwoch gibt’s einen Galaabend mit Placido Domingo und am Samstag Xavier Naidoo. Die Schlossfestspiele werden wieder traditionell mit einem Kinderstück - dieses Jahr “Conni - Das Kindermusical” und mit einer festlichen Operngala (mit dem Startenor Piotr Beczala) ihren krönenden Abschluss finden.

Karten gibt’s unter:
www.odeon-concerte.de

Operngala mit Angela Gheorghiu auf den Regensburger Schlossfestspielen

28. Juli 2014 sgruen Keine Kommentare

Rumänischer Opernstar begeistert das Regensburger Publikum

(Sigrid Grün)

Der Auftakt der die Schlossfestspiele abschließenden Operngala war etwas unsicher. Angela Gheorghiu, die gefeierte Sopranistin aus Rumänien, wirkte sichtlich irritiert als sie Händels “Lascia ch’io pianga” anstimmte. Doch der gänzlich undivenhafte Beginn machte die stimmgewaltige Sängerin nur sympathisch. Sie zupfte an ihren Haaren, ordnete ihr Kleid und wirkte dabei fast kindlich nervös, was eine Künstlerin von ihrem Rang vor allem menschlich macht.

Angela Gheorghiu

Angela Gheorghiu

An den Händel schloss sich Glucks „Che farò senza Euridice“ an, eine deutlich getragenere Arie. „Vive amour“ aus Jules Massenets „Chérubin“ sang die 48-Jährige schließlich nahezu in Perfektion. Leoncavallos „Stridono lassù“ bildete schließlich den dramatischen Abschluss vor der Pause - nach einer knappen Dreiviertelstunde. Nach der Pause ging es in neuer Robe mit Massenet und Puccini weiter und die Begeisterung beim Publikum wuchs stetig. Zwischendurch umrahmten auch immer wieder die Hofer Symphoniker unter der Leitung von Tiberiu Soare die Arien des Opernstars.

Gheorghiu und Tiberiu Soare

Gheorghiu und Tiberiu Soare

Nach einem erneuten Kleiderwechsel folgten Bizets “Habanera” und Catalanis „Ebben? Ne andrò lontana“. Das Regensburger Publikum spendete tosenden Beifall und wurde mit zahlreichen Zugaben, darunter auch mit dem rumänischen „Muzica“ von George Grigoriu belohnt. Den krönenden Abschluss des gelungenen Opernabends bildete schließlich das a Cappella gesungene “Guten Abend, gute Nacht”, mit dem sich Angela Gheorghiu von ihrem Regensburger Publikum verabschiedete.

www.odeon-concerte.de

“Bibi Blocksberg” bei den Schlossfestspielen

27. Juli 2014 sgruen Keine Kommentare

Schloss Klunkerburg in Gefahr

(Sigrid Grün)

Eine bessere Kulisse als den Regensburger Schlosshof ist kaum denkbar, dreht sich doch beim Bibi Blocksberg Musical des Kölner COCOMICO Theaters alles um den Rosengarten des Schlosses Klunkerburg, der bedroht ist. Bibi und Schubia treffen sich genau dort am liebsten - doch das ist eigentlich ganz geheim.

Karla Kolumna überbringt die erschütternde Nachricht

Karla Kolumna überbringt die erschütternde Nachricht

Zu Beginn des Stückes ist die Aufregung groß, Bibi hat eine schlechte Note in Mathe bekommen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Schubia, die auf ihrem stylischen Staubsauger angedüst kommt, versucht sie durch Zauberei etwas zu tricksen. Durch einen raffinierten Bühnenumbau verwandelt sich die Szenerie in das Haus, in dem Bibi mit ihren Eltern lebt. Im Laber der Hexenmutter, Barbara Blocksberg, wird das Hexenbuch konsultiert und die Note im Nu von “mangelhaft” in “fabelhaft” verwandelt. Doch natürlich werden die beiden erwischt… Der Vater, der ohnehin kein großer Fan der Hexerein seiner Frauen ist, wird gerade mit Kuchen besänftigt, als Karla Kolumna, die rasende Reporterin, die Szene betritt. Sie hat mitbekommen, dass der Bürgermeister Schloss Klunkerburg abreißen möchte, um dort einen Hubschrauberlandeplatz bauen zu lassen. Was für ein Schreck! Selbstverständlich machen sich Bibi und ihre Mutter gemeinsam mit Karla Kolumna gleich auf, diesen Plan zu vereiteln. Wieder erfolgt ein schön inszenierter Umbau, diesmal verwandelt sich die Kulisse in das Büro des selbstherrlichen Bürgermeisters. Bibis Mutter Barbara und die Oberhexe Walpurgia können darüber hinaus davon berichten, dass im Rosengarten des Schlosses eine versteinerte Hexe namens Coronaria stehen soll. Kann eine Rückverwandlung von Coronaria vielleicht eine Lösung herbeiführen? Bibi und Schubia wollen nichts unversucht lassen und sind einfach viel zu neugierig, um es nicht auszuprobieren - obwohl die Oberhexe Walpurgia dringend davon abgeraten hat. Als die Hexenmädchen den Versteinerungszauber tatsächlich aufheben, passieren allerdings erstmal alle möglichen schrecklichen Dinge…

10536915_886432354720218_4861933842445109904_n

Die Inszenierung des COCOMICO Theaters aus Köln kam im fast vollbesetzten Schlosshof sehr gut an. Die Gesangs- und Tanzeinlagen begeisterten nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Fans, die oftmal ohne Kinder im Publikum anzutreffen waren. Sicher fand man am Sonntag Vormittag zahlreiche Fans der frechen Hexe in den Zuschauerrängen, die eine Heldin ihrer Kindheit live erleben wollten. Neben der darstellerischen Leistung muss dringend das raffinierte Bühnenbild hervorgehoben werden. Die Umbauten waren alle hervorragend in das Stück eingebaut und waren kein lästiges Übel, sondern eine schöne Abwechslung.

www.odeon-concerte.de