Nicola Benedetti und das Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Thomas Søndergård im Regesburger Audimax

Schottische Musiker sorgen für stehende Ovationen

Gestern gastierte das Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Thomas Søndergård und in Begleitung von Nicola Benedetti (Geige) im Regensburger Audimax.
Nicola Benedetti gehört derzeit zu den besten Violinistinnen der Welt. Bei ihren Auftritten gibt sich die sympathische Schottin sichtlich der Musik hin.  Seit vergangenem Jahr ist die 1987 in West Kilbride geborene Musikerin auch Commander of the Order of the British Empire (CBE).

Nicola Benedetti


Nach einem wundervollen Auftakt der Streicher mit Dvořáks Sinfonie Nr. 8 in G-Dur op. 88, spielte Benedetti gemeinsam mit dem Orchester Max Bruchs 1. Violinkonzert. Im Publikum gab es laute Hurra-Rufe und stehende Ovationen. Anschließend gab Benedetti  eine Solozugabe – ein schottisches Stück.
Nach der Pause spielte das Royal Scottish National Orchestra noch Vaughan Williams‘ Fantasie über ein Thema von Thomas Tallis. Als Zugabe gab es Sibelius‘ Valse Triste und ein schottisches Stück, das für
Begeisterung sorgte.

Das Royal Scottish National Orchestra

Es war ein überwältigender Konzertabend, bei dem eindrucksvoll deutlich wurde, was für einen einzigartigen Klang ein großes Streichorchester entfalten kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.