Rezension: „Natürlich gärtnern mit Terra Preta. Praxiswissen für Garten, Hochbeet und Balkon“

Das Geheimnis der schwarzen Erde

Terra Preta liegt derzeit voll im Trend. Die schwarze Erde, die erstmals 1878 im Amazonasgebiet dokumentiert wurde, gilt als Wundermittel für Pflanzen und kostet eine Menge Geld. Dieses Buch zeigt auf, wie man die Schwarzerde der Indios selbst herstellen kann und wie sie angewendet wird. Die Autorin ist Hobbygärtnerin und Unternehmerin. Seit 2014 stellt sie Terra Preta her.
In ihrem Buch erklärt sie zunächst, was Terra Preta überhaupt ist und warum es gerade in der heutigen Zeit wichtig ist, eine dauerhafte Humusschicht aufzubauen. Gerade in der Landwirtschaft sieht es nicht gut aus, was die Qualität der Böden angeht. Ohne Dünger ginge so gut wie nichts mehr. Schwarzerdeböden benötigen aber gar keine weitere Düngung.
Die Erträge, die mit Terra Preat erzielt werden können, sind überdurchschnittlich. Der Preis allerdings auch, weshalb die eigene Herstellung natürlich besonders interessant ist.
Das Geheimnis der schwarzen Erde ist die Pflanzenkohle, die man entweder kaufen oder ebenfalls selbst herstellen kann. Auch Effektive Mikroorganismen (EM), Stapelkompost und Gesteinsmehle tragen zur besonderen Qualität der Terra Preta bei.
Es ist auch möglich, die Schwarzerde mit Bokashi (fermentiertes organisches Material) herzustellen.
Eigentlich können alle Komponenten der Terra Preta selbst hergestellt werden – nur ist es weniger aufwendig, z.B. Pflanzenkohle fertig zu kaufen. Die Herstellung von Bio-Kohle ist in einem Pyrolyse-Ofen möglich.
In Caroline Pfützners Buch kann man sich auch noch über die nachhaltige Bodenpflege informieren, z.B. Gründüngung und Mulchen, das ich nur empfehlen kann.
Terra Preta wäre eine großartige Lösung für die Landwirtschaft. Ich hoffe sehr, dass noch viele Hobbygärtner und vielleicht auch Landwirte die Wirkung der Erde testen. Auch unter dem Aspekt des Klimaschutzes wäre es auf alle Fälle ein Schritt in die richtige Richtung.
Das Buch informiert ausführlich und gut verständlich über die Herstellung und Anwendung der Terra Preta. Viele Bilder tragen dazu bei, dass v.a. der Herstellungsprozess sehr klar wird.
Ich kann das Buch nur empfehlen – es spart eine Menge Geld, wenn man Terra Preta selbst herstellt.

Caroline Pfützner: Natürlich gärtnern mit Terra Preta. Praxiswissen für Garten, Hochbeet und Balkon
erschienen am 26. Februar 2018
www.oekom.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.